zerbomben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zerbomben (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich zerbombe
du zerbombst
er, sie, es zerbombt
Präteritum ich zerbombte
Konjunktiv II ich zerbombte
Imperativ Singular zerbomb!
zerbombe!
Plural zerbombt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zerbombt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zerbomben

Worttrennung:

zer·bom·ben, Präteritum: zer·bomb·te, Partizip II: zer·bombt

Aussprache:

IPA: [t͡sɛɐ̯ˈbɔmbn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -ɔmbn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv, meist bezogen auf Bauwerke: durch mehrere Bomben beziehungsweise Bombardierung (aus der Luft) schwer beschädigen oder zerstören

Herkunft:

Ableitung von bomben mit Präfix zer- beziehungsweise Zusammensetzung des Präfixes zer-, des Substantivs Bombe und des Suffixes -n

Sinnverwandte Wörter:

[1] zerschießen

Beispiele:

[1] „Zu den Angriffen auf Berlin bemerkte Hitler einmal: »Wenn sie doch endlich das Berliner Rathaus zerbomben würden! Dieses abscheuliche Gebäude stört mich als Architekt schon lange. Wenn die Angelsachsen es verschonen, dann wahrscheinlich um mich zu ärgern«, meinte er lachend.“[1]
[1] „Das Ruhrgebiet war einmal ein Ort der Kraft und der Macht, dann wurde es zerbombt, rappelte sich wieder hoch, um ein zweites Mal zu sterben, als sein Daseinssinn, Kohle und Stahl, dahinschwand.“[2]

Wortbildungen:

zerbombt, Zerbombung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zerbomben
[*] canoo.net „zerbomben
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „zerbomben
[1] The Free Dictionary „zerbomben
[1] Duden online „zerbomben
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonzerbomben
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „zerbomben

Quellen:

  1. Henrik Eberle → WP, Matthias Uhl (Herausgeber): Das Buch Hitler. Bastei Entertainment, Köln 2015, ISBN 978-3-7325-1373-4, DNB 1083661191 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 5. März 2018).
  2. Thomas E. Schmidt → WP: Ein Mann muss sich entscheiden. In: Zeit Online. Nummer 34/2011, 18. August 2011, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 5. März 2018).