zahnen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zahnen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich zahne
du zahnst
er, sie, es zahnt
Präteritum ich zahnte
Konjunktiv II ich zahnte
Imperativ Singular zahne!
Plural zahnt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gezahnt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zahnen

Worttrennung:

zah·nen, Präteritum: zahn·te, Partizip II: ge·zahnt

Aussprache:

IPA: [ˈt͡saːnən]
Hörbeispiele:
Reime: -aːnən

Bedeutungen:

[1] intransitiv: (als Menschenbaby, als junges Tier) die ersten Zähne (Milchzähne) bekommen
In der Gegenwartssprache findet „zahnen“ in den als „veraltet“ gekennzeichneten Bedeutungen keine Verwendung mehr.
Es taucht jedoch gelegentlich in historischen Quellen auch in diesen Bedeutungen auf.
In modern formulierten Texten sollte auf zeitgenössische Synonyme oder Umschreibungen zurückgegriffen werden.
[2] veraltet, transitiv: etwas mit Zähnen versehen
[3] veraltet, transitiv: mit den Zähnen fassen, kauen, zerreißen
[4] veraltet: sich durch zahnartige Vorsprünge ineinanderfügen
[5] veraltet, Bildhauerei: etwas mit dem Zahneisen bearbeiten

Herkunft:

Das Verb zahnen ist seit dem 16. Jahrhundert nachweisbar. Im Althochdeutschen existierte um das Jahr 1000 die Form zennen.[1]

Synonyme:

[2] zähnen
[5] zähnen

Gegenwörter:

[2] entzahnen

Beispiele:

[1] Seit unsere Tochter zahnt, ist sie sehr unruhig und weint viel.
[2] Der Kammmacher zahnt den Kamm.
[2] Sobald das Rad gezahnt ist, erhalten Sie es.
[3] Die Tiere zahnen an ihrem Futter.
[4] Beide Räder zahnen sich ineinander.
[5] Der Meister zahnt die Figur.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zahnen
[1] Duden online „zahnen
[1] The Free Dictionary „zahnen
[1] wissen.de – Wörterbuch „zahnen
[1–5] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „zahnen
[*] canoonet „zahnen

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, unter „Zahn“, Seite 1590

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: zahlen, zahmen, zähmen, zähnen