wohl bekomms

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps korganizer.svg Dieser Eintrag war in der 21. Woche
des Jahres 2016 das Wort der Woche.

wohl bekomms! (Deutsch)[Bearbeiten]

Formel, Interjektion, Redewendung[Bearbeiten]

Alternative Schreibweisen:

wohl bekomm’s

Worttrennung:

wohl be·komms

Aussprache:

IPA: [ˈvoːl bəˌkɔms]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild wohl bekomms (Info), Lautsprecherbild wohl bekomms (Info)

Bedeutungen:

[1] Wunschformel vor dem Trinken und/oder seltener vor dem Essen, als Einleitung beim (gemeinsamen) Trinken, Anstoßen und/oder seltener einer (gemeinsamen) Mahlzeit
[2] umgangssprachlich: ironische bis spöttische Anspielung auf etwas Unappetitliches, Unangenehmes

Sinnverwandte Wörter:

[1] guten Appetit, gesegnete Mahlzeit / Kurzform: Mahlzeit, prosit, zum Wohl
[1] umgangssprachlich: guten, guten Hunger, prost, z. W.
[1] familiär: prösterchen
[1] veraltet: proficiat
[2] schönen Dank auch!

Beispiele:

[1] „Mit Lachs unter der Kruste, Fenchelmuschel mit schwarzen Perlen, Schwarzwurzel-Suppe mit Austern, Seeteufel mit Mohn und Sesam, Scampiknödeln gebacken mit Kohlsprossen-Linsen-Salat, Wildhase auf Pastinakenbeilage, Taube auf rotem Rübenrisotto samt knusprigem Gemüsespieß, Ananas, geeist mit Limetten-Thymian, und der gebackenen Zitronengrasfeige. Wohl bekomms![1]
[1] „Jetzt, da der Frühling Einzug hält, flimmern sie wieder über die Mattscheibe, die sattsam bekannten Schönwetterimpressionen. Etliche Reporter scharen aus, quer durchs Land, die Kameras surren und zeigen: […] D - ein glückliches Kind mit einem grossen, bunten Glace in der Hand und dem O-Ton des Sprechers: ‚Na dann, wohl bekomms.‘ […]“[2]
[1] „Dazu reicht man Weißbrot und genehmige sich einen trockenen Weißwein zum Nachspülen. Wohl bekomms![3]
[2] „Und eines nicht allzufernen Tages in diesem goldenen Konsum-Zeitalter wird dann die ‚Tatort‘-Reihe von einem Schußwaffen-Fabrikanten gesponsert. Wohl bekomms![4]
[2] „CVP und FDP bemühen sich krampfhaft, auf der anscheinend populären Welle der Ausländerfeindlichkeit mitzureiten und die SVP rechts zu überholen. Wohl bekomms![5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. In zehn Bänden. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. 10. Band Vide–Zz, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1999, ISBN 3-411-04833-6, DNB 965409295, Stichwort »wohl«, Seite 4544.
[*] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Stichwort »wohl«, Seite 1942.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04114-5, Stichwort »wohl«, Seite 851.
[*] Duden online „wohl
[1] The Free Dictionary „wohl bekomms
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbekomms
[1, 2] Redensarten-Index „wohl bekomms

Quellen:

  1. Hahnenkämmeragout, Kaviar & Couscous. In: Neue Kronen-Zeitung. 29. Dezember 1998, Seite 8.
  2. Ernst von Gion Stecher: Frosch und Fee. In: Zürcher Tagesanzeiger. Nummer 5, 17. März 1999, Seite 77.
  3. Matjes-Salat. In: Burgenländische Volkszeitung. Nummer 01, 2. Januar 2008, Seite 25.
  4. Lila: letzter Versuch. Mit flotten Teenie-Serien setzt das Fernsehen Trends auf dem Werbemarkt. In: Nürnberger Nachrichten. 1. August 1992, Seite 5.
  5. Scheinheilige Politik. In: St. Galler Tagblatt. 55. Jahrgang, 27. August 1999.