wohl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Der Eintrag muss in 2 Abschnitte aufgeteilt werden: 1. Adverb (momentan die Bed. [2]), 2. Partikel (momentan die Bed. [1]), siehe dazu auch die Referenzen von duden.de. --Udo T. (Diskussion) 10:08, 13. Nov. 2017 (MEZ)

wohl (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
wohl wohler
besser
am wohlsten
am besten

Anmerkung:

„wohl“ ist eines der wenigen steigerbaren Adverbien im Deutschen.

Worttrennung:

wohl, Komparativ: woh·ler, bes·ser, Superlativ: am wohls·ten, bes·ten

Aussprache:

IPA: [voːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild wohl (Info)
Reime: -oːl

Bedeutungen:

[1] wahrscheinlich, vermutlich, doch
[2] gut, gesund, angenehm, behaglich

Herkunft:

[1] zu wohl[2][1]
[2] von mittelhochdeutschwole‘, althochdeutschwela, wola‘, indogermanisch*u̯el-‘ „wollen, wählen“ in der Bedeutung gewollt, gewünscht, belegt seit dem 8. Jahrhundert[2]

Synonyme:

[2] gut

Gegenwörter:

[2] weh, unwohl

Beispiele:

[1] Es wird wohl leider nichts daran zu ändern sein.
[1] Wenn die gesetzliche Sommerzeit beginnt oder endet, kann man die Zeit nicht umstellen, die Uhren wohl.
[2] „Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird's wohl machen.“[3]
[2] Der Urlaub tat ihm wohl.


Redewendungen:

wohl bekomm's/wohl bekomms, wohl oder übel, es sich wohl sein lassen

Wortbildungen:

[2] Wohl, Wohlbefinden, Wohlbehagen, Wohlfahrt, Wohlgefallen, Wohlgefühl, Wohlgeruch, Wohlklang, Wohllaut, Wohlleben, Wohlsein, Wohlstand, Wohltat, Wohlverhalten, Wohlwollen
[2] wohlanständig, wohlbedacht, wohlbehalten, wohlbekannt, wohlbestallt, wohldurchdacht, wohlerzogen, wohlgemut, wohlfeil, wohlgelitten, wohlgesonnen, wohlig, wohlklingend, wohlmeinend, wohlriechend, wohlschmeckend, wohltemperiert, wohltönend, wohltuend, wohlüberlegt, wohlverdient, wohlverstanden
[2] wohlergehen, wohlfühlen, wohlwollen
[2] unwohl, wohlan, wohlauf, wohlgemerkt, wohlweislich
[2] pudelwohl

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wohl
[1] canoo.net „wohl
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonwohl
[1] Duden online „wohl (vermutlich, doch)
[2] Duden online „wohl (gut, besser, durchaus)

Quellen:

  1. Duden online „wohl (vermutlich, doch)
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „wohl“.
  3. Psalm 37,4 Luther-Übersetzung. Anmerkung: wohl machen ist doppeldeutig, denn die Rechtschreibreformen ab 1996 haben die Unterscheidung zwischen „wohltun“ (guttun) und „wohl tun“ (vermutlich tun) abgeschafft.