wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder (Deutsch)[Bearbeiten]

Sprichwort, Geflügeltes Wort[Bearbeiten]

Alternative Schreibweisen:
wo man singt, da lasse dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder

Nebenformen:
wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen kennen keine Lieder
wo man singt, da lass dich ruhig nieder, Bösewichte haben keine Lieder

Worttrennung:
wo man singt, da lass dich ru·hig nie·der, bö·se Men·schen ha·ben kei·ne Lie·der

Aussprache:
IPA: [voː man ˈzɪŋt daː ˈlas dɪç ʁuːɪç ˈniːdɐ ˈbøːzə ˈmɛnʃn̩ ˈhaːbn̩ kaɪ̯nə ˈliːdɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder (Info)

Bedeutungen:
[1] Dieses Sprichwort zielt auf den Sachverhalt ab, dass man normalerweise singend nie einen bösen Gedanken oder eine böse Absicht hegt oder formuliert. Singen ist von seinem Ursprung her auf das soziale Miteinander angelegt.

Herkunft:
Es handelt sich hier um die erste und die letzte Zeile aus Johann Gottfried Seumes Gedicht/Volkslied „Die Gesänge“: „Wo man singet, laß dich ruhig nieder, / Ohne Furcht, was man im Lande glaubt; / Wo man singet, wird kein Mensch beraubt; / Bösewichter haben keine Lieder.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Maria Grazia Chiaro, Werner Scholze-Stubenrecht: Duden, Zitate und Aussprüche. In: Dudenredaktion (Herausgeber): Der Duden in 12 Bänden. 2., neubearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 12, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 978-3-411-04122-0, DNB 962265780 „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder“, Seite 623: „Meist werden die erste und die letzte Zeile zusammen […] ziziert: ‚Wo man singt, da lass dich ruhig nieder; böse Menschen haben keine Lieder.‘“
[*] Wikipedia-Artikel „Johann Gottfried Seume

Quellen:

  1. Maria Grazia Chiaro, Werner Scholze-Stubenrecht: Duden, Zitate und Aussprüche. In: Dudenredaktion (Herausgeber): Der Duden in 12 Bänden. 2., neubearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 12, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 978-3-411-04122-0, DNB 962265780 „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder“, Seite 623.