weitertrinken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

weitertrinken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich trinke weiter
du trinkst weiter
er, sie, es trinkt weiter
Präteritum ich trank weiter
Konjunktiv II ich tränke weiter
Imperativ Singular trink weiter!
trinke weiter!
Plural trinkt weiter!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
weitergetrunken haben
Alle weiteren Formen: Flexion:weitertrinken

Worttrennung:

wei·ter·trin·ken, Präteritum: trank wei·ter, Partizip II: wei·ter·ge·trun·ken

Aussprache:

IPA: [ˈvaɪ̯tɐˌtʁɪŋkn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] (nach einer Unterbrechung) fortfahren, Flüssigkeit zu sich zu nehmen
[2] (nach einer Unterbrechung [aufgrund einer Sucht]) fortfahren, in hohem Maße alkoholische Getränke zu sich zu nehmen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs trinken mit dem Präfix weiter- als Derivatem (Ableitungsmorphem)[1]

Synonyme:

[2] salopp: weitersaufen, scherzhaft: weiterzechen

Gegenwörter:

[1] weiteressen, bei Tieren, sonst salopp: weiterfressen

Beispiele:

[1] „Ich muss aufhören zu trinken, damit ich atmen kann. Dann weitertrinken. In kleinen Schlucken. Trinken und atmen.“[2]
[2] „‚Viele [Süchtige] sagen, als der Führerschein weg war und die Frau gegangen ist, habe ich weitergetrunken. Erst als mein der Chef drohte, der Job ist weg, habe ich endlich etwas unternommen und eine Therapie begonnen.‘“[3]
[2] „Nach schweren Alkoholproblemen und einer Lebertransplantation hat er in der Öffentlichkeit weitergetrunken.[4]
[2] „Ab 0,5 Promille setzt die Entspannung ein. […] Wer dann noch weitertrinkt und seinen Spiegel auf 1,5 hochtreibt, muss mit Wortfindungsproblemen, Koordinationsschwierigkeiten und Gedächtnisverlusten rechnen.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „weitertrinken
[*] canoo.net „weitertrinken
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „weitertrinken
[1] Duden online „weitertrinken
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonweitertrinken
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „weitertrinken
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Seite 2004, Stichwort „weitertrinken“

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „weitertrinken“.
  2. Lene Fogelberg: Mein Glück kann jeden Tag zerbrechen. Von Kindheit an dem Tod geweiht. Doch meine Familie hielt mich im Leben. Bastei Entertainment, Köln 2016 (übersetzt von Claudia Amor), ISBN 978-3-7325-3172-1, DNB 1114736643 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 26. März 2018).
  3. Ursula Kals: Suchttragödien auf allen Ebenen. In: FAZ.NET. 12. September 2006, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 26. März 2018).
  4. Jörg Burger: Alkohol. In: Zeit Online. Nummer 40/2017, 29. September 2017, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 26. März 2018).
  5. Bas Kast → WP: Sucht und Siechtum. In: Der Tagesspiegel Online. 11. Dezember 2001 (URL, abgerufen am 26. März 2018).