wandeln

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

wandeln (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich wandle
wandele
du wandelst
er, sie, es wandelt
Präteritum ich wandelte
Konjunktiv II ich wandelte
Imperativ Singular wandle!
wandele!
Plural wandelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gewandelt sein, haben
Alle weiteren Formen: Flexion:wandeln

Worttrennung:

wan·deln, Präteritum: wan·del·te, Partizip II: ge·wan·delt

Aussprache:

IPA: [ˈvandl̩n]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild wandeln (Info)
Reime: -andl̩n

Bedeutungen:

[1] intransitiv, Hilfsverb sein: ziellos umhergehen
[2] transitiv, Hilfsverb haben: etwas umformen
[3] reflexiv, Hilfsverb haben: sich ändern

Herkunft:

mittelhochdeutsch wandelen → gmh/wandeln → gmh, althochdeutsch wantalōn → goh, eine Ableitung (Iterativum) zu althochdeutsch wantōn → goh „wenden“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] schlendern
[2] transformieren, abändern
[3] sich verändern

Gegenwörter:

[1] stehen, zielgerichtet gehen
[2] belassen
[3] beharren, verharren

Oberbegriffe:

[1] gehen
[2, 3] ändern

Beispiele:

[1] Er wandelte durch seine Gemächer.
[2] Spät abends sah ich die Person scheinbar ziellos durch die Straßen wandeln.
[2] Der Zauberkünstler schien die Taube in ein Kaninchen gewandelt zu haben.
[3] Er wandelte sich sehr über die Jahre.
[3] Ihre Persönlichkeit hat sich in all den Jahren stark gewandelt.
[3] Seit meinem letzten Besuch hat sich die Kleinstadt wirklich gewandelt.

Wortbildungen:

Adjektive: wandelbar
Konversionen: gewandelt, Wandeln, wandelnd
Substantive: Schlafwandler, Traumwandler, Wandelhalle, Wandelstern, Wandlung
Verben: anverwandeln, anwandeln, herumwandeln, lustwandeln, nachtwandeln, schlafwandeln, traumwandeln, umwandeln, verwandeln, zurückverwandeln

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Artikel „wandeln
[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „wandeln
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wandeln
[1–3] Duden online „wandeln
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalwandeln
[1–3] The Free Dictionary „wandeln

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „wandeln“, Seite 972.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Handeln, handeln, Mandeln, wandern, Wandel, Windeln