verspinnen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

verspinnen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich verspinne
du verspinnst
er, sie, es verspinnt
Präteritum ich verspann
Konjunktiv II ich verspänne
verspönne
Imperativ Singular verspinn!
verspinne!
Plural verspinnt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
versponnen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verspinnen

Worttrennung:

ver·spin·nen, Präteritum: ver·spann, Partizip II: ver·spon·nen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈʃpɪnən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild verspinnen (Info)
Reime: -ɪnən

Bedeutungen:

[1] Material beim Vorgang des Spinnens in einen Faden verwandeln
[2] reflexiv: eine sehr enge, gedankliche Verbindung eingehen
[3] Biologie, auch reflexiv, über Raupen: mit selbst hergestellten Fäden einen Kokon um sich herum bilden

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb spinnen mit dem Derivatem ver-

Sinnverwandte Wörter:

[2] verknüpfen, verschlingen, verstricken, verwachsen, verweben
[3] einspinnen, verpuppen

Beispiele:

[1] „Ihnen gesellt sich, sobald Europa gelernt hat, Baumwolle zu verspinnen, noch der Coton, der algodão, als vierter Bruder hinzu.“[1]
[1] „Ferner kann man solche Flachsfaser mit Wolle (auf Wollspinnmaschinen) zu Garn verspinnen, namentlich mit Abfällen von Wolle, welche zu kurz ist[,] um für sich allein gesponnen werden zu können.“[2]
[2] „Pozdnyšev verspinnt sich in seine Assoziationsketten, alles erinnert ihn auf einmal an den Geigenspieler, bei einem Wutausbruch ist er genauso selbstvergessen wie Witold, wenn der konstellative Verbindungen schafft.“[3]
[2] „Die Alte war so tief versponnen in ihre Jugenderinnerungen, daß sie lange nicht begriff, was er von ihr wollte.“[4]
[3] „Da das Verfahren der Raupe, sich zu verspinnen, etwas Merkwürdiges hat, so ist R. in der Beschreibung desselben sehr sorgfältig und ausführlich.“[5]
[3] „Die Raupe liebt desshalb eben den moosreichen Boden, um sich hier bequem und geschützt verspinnen zu können.“[6]
[3] „Hierauf gehen sie auf junge Blätter und Blütenstände über, die sie mit dünnen Gespinstfäden zu einem, meist von 1 Raupe bewohnten Nest, verspinnen, wo sie die Blütentriebe und selbst Blütenstiele ab- und ausfressen.“[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Baumwolle/Flachs verspinnen, zu einemFaden/Garn verspinnen

Wortbildungen:

Verspinnung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verspinnen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „verspinnen
[*] The Free Dictionary „verspinnen
[1–3] Duden online „verspinnen

Quellen: