versinken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

versinken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich versinke
du versinkst
er, sie, es versinkt
Präteritum ich versank
Konjunktiv II ich versänke
Imperativ Singular versinke!
versink!
Plural versinkt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
versunken sein
Alle weiteren Formen: Flexion:versinken

Worttrennung:

ver·sin·ken, Präteritum: ver·sank, Partizip II: ver·sun·ken

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈzɪŋkn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] in eine weiche Materie eintauchen
[2] (als Schiff) unter die Wasseroberfläche abtauchen
[3] sich in eine Tätigkeit vertiefen, in eine Stimmung geraten
[4] in einen Zustand geraten

Herkunft:

Ableitung zum Verb sinken mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ver-

Synonyme:

[1] einsinken
[2] untergehen
[3] versenken[3]

Beispiele:

[1] „Bei jedem Schritt versank ich bis zu den Knien im Sand, sodass mir das Wasser bis zu den Oberschenkeln reichte.“[1]
[2] „Acht Menschen sind in den Fluten ums Leben gekommen, als im Oktober 1996 das slowakische Schubschiff ‚Dumbier‘ samt Leichter bei Hochwasser die Wehranlage des Kraftwerks Freudenau rammte und in der Donau versank.“[2]
[2] „Das Heck mit vermutlich 400 Containern versank über Nacht weitgehend im Meer.“[3]
[3] „Was noch seltsamer war: Ihm schien, als höre er eine merkwürdige, unheimlich suggestive Musik, die sich von der Burg aus bis tief ins Tal ausbreitete, ihn in Gedanken versinken ließ: Das bildest du dir jetzt ein.“[4]
[3] „Vielleicht ist man nicht imstande, Erinnerungen zu schildern, ohne in die Nostalgie mindestens ein bisschen zu versinken.“[5]
[3] „Amanda versank in diesem Kuss und konnte die ganze Zeit nur daran denken, dass dies ihr glücklichstes Weihnachtsfest aller Zeiten war.“[6]
[4] „Die Stadt versank im Chaos.“[7]
[4] „Auch der Haushalt versank im Chaos.“[8]
[4] „Alle befürchten, dass Deutschland in Anarchie versinkt, wenn wir das Gesetz ablehnen.“[9]
[4] „Das Reich, längst in Anarchie versunken, und aus dieser Anarchie in seine hyderartige Gestalt von 1500 Köpfen, halb und ganz souverän – diese gewaltige Weltmonarchie versank nun in Nacht und Graus, und während wahre Kindereien die Leere füllten, behaupteten die Publicisten, nichts sey gleichgültig in einer so complicirten Verfassung!“[10]
[4] „Ich hatte viel Glück in diplomatischen Unterhandlungen gehabt, meine äußern Verhältnisse hatten sich gehoben, während mein Vaterland in einen Zustand der Anarchie versank, der die gewohnte Ordnung unterbrach.“[11]

Wortbildungen:

Versinkung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „versinken
[(1, 2)] canoo.net „versinken
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „versinken
[1–3] The Free Dictionary „versinken
[1–3] Duden online „versinken

Quellen:

  1. G. F. Unger: Die Alamo-Mannschaft. BASTEI LÜBBE, 2015 (Zitiert nach Google Books)
  2. Millionenklage nach Untergang der "Dumbier". In: Wiener Zeitung Online. 28. Juli 2000 (URL, abgerufen am 19. Mai 2017).
  3. "Rena im Todeskampf". In: sueddeutsche.de. 10. Januar 2012, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 19. Mai 2017).
  4. Paul Baldauf: Der Schatten des Pfählers. neobooks, 2016 (Zitiert nach Google Books)
  5. Katerina Fisova: Ostalgie in der gegenwärtigen deutschen Literatur. GRIN, 2008, Seite 6 (Zitiert nach Google Books)
  6. Cathy Gillen Thacker: Drei Kids und ein Daddy zum Heiraten. HarperCollins, 2013 (übersetzt von Marc Tannous) (Zitiert nach Google Books)
  7. Wien Geschichte Wiki: „Kriegsjahre 1944-1945“ (Stabilversion)
  8. Chrissi Winterfeld: Anarchie im Herzen. neobooks, 2013 (Zitiert nach Google Books)
  9. Ken Follett: Die Jahrhundert Saga. BASTEI LÜBBE, 2016 (übersetzt von Dietmar Schmidt und Rainer Schumacher) (Zitiert nach Google Books)
  10. Carl Julius Weber: Deutschland, oder Briefe eines in Deutschland reisenden Deutschen. 2 Auflage. Erster Band, Hallberger, Stuttgart 1834, Seite 52 (Zitiert nach Google Books)
  11. Philippine von Mettingh: Opfer des Zeitgeistes. Erster Theil, Gottfried Basse, 1821, Seite 296 (Zitiert nach Google Books)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: versenken