versechsfachen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

versechsfachen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich versechsfache
du versechsfachst
er, sie, es versechsfacht
Präteritum ich versechsfachte
Konjunktiv II ich versechsfachte
Imperativ Singular versechsfach!
versechsfache!
Plural versechsfacht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
versechsfacht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:versechsfachen

Worttrennung:
ver·sechs·fa·chen, Präteritum: ver·sechs·fach·te, Partizip II: ver·sechs·facht

Aussprache:
IPA: [fɛɐ̯ˈzɛksˌfaxn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] transitiv: auf die sechsfache Anzahl bringen, in seiner Summe sechsmal so groß machen
[2] reflexiv: sich auf die sechsfache Anzahl erhöhen beziehungsweise sechsfache Menge vergrößern

Herkunft:
Derivation des Adjektivs sechsfach mit dem Präfix ver- und dem Suffix -en

Oberbegriffe:
[1] multiplizieren
[1, 2] vervielfachen

Beispiele:
[1] „Deutschland schaffte es, die Zahl der Abiturienten innerhalb von 35 Jahren in den Großstädten zu versechsfachen und am Land zu verfünffachen.“[1]
[1] „Der Internet-Suchmaschinenbetreiber Google hat dank gestiegener Werbeeinnahmen seinen Gewinn im Auftaktquartal nahezu versechsfacht.[2]
[1] „Es exiſtirt wohl keine Lebensverſicherungs⸗Geſellſchaft, wo nur im entfernteſten die Ausſicht geſtellt wird, das Capital ſicher binnen 20 Jahren zu verſechsfachen, nicht zu gedenken, daß man bei dieſen Geſellſchaften theure Staatspapiere hat, die bei Evenements weit gefährlicher ſind, und daß man auf Wahrſcheinlichkeits⸗Berechnung und Moralität der Direction rechnen muß.“ [1843][3]
[2] „Im Laufe der letzten 100 Jahre hat sich der Wasserverbrauch versechsfacht, während die nutzbaren Ressourcen – insbesondere in den Entwicklungsländern – schwinden.“[4]
[2] „Insgesamt versechsfachte sich das Volumen der Konsumentenkredite zwischen 1968 und 1980 von 21,4 auf 125,6 Mrd., und die Verschuldung pro Kopf der Bevölkerung stieg von 355 auf 2.041 DM, so dass jeder Haushalt am Anfang der achtziger Jahre im Schnitt mit 5.064 DM verschuldet war.“[5]
[2] „Es funktionierte auch ohne Papier, als im 15. und 16. Jahrhundert Gold und Silber aus der Neuen Welt die Alte überschwemmten und die Preise sich versechsfachten.[6]

Wortbildungen:
Versechsfachung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „versechsfachen
[*] canoonet „versechsfachen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „versechsfachen
[1, 2] The Free Dictionary „versechsfachen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonversechsfachen
[1, 2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „versechsfachen

Quellen:

  1. Isabella Löffler: Berufsorientierung in der Schule. Ein Vergleich der Lehrplaninhalte von Wien und Berlin. Diplomica Verlag, Hamburg 2010, ISBN 978-3-8366-9611-1, Seite 34, DNB 1004449860 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 5. Februar 2018).
  2. Google übertrifft Erwartung deutlich. In: FAZ.NET. 22. April 2005, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 5. Februar 2018).
  3. Betrachtungen über die Finanzen Portugals für Capitaliſten und Speculanten. Verlag von Theodor Theile, Frankfurt am Main 1843, Seite 9 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 5. Februar 2018).
  4. Wasser – ein gefährdetes Gut. In: Berliner Zeitung Online. 24. August 2002, ISSN 0947-174X (URL, abgerufen am 5. Februar 2018).
  5. Hans-Peter Ullmann → WP: Das Abgleiten in den Schuldenstaat. Öffentliche Finanzen in der Bundesrepublik von den sechziger bis zu den achtziger Jahren. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2017, ISBN 978-3-647-30111-2, Seite 95, DNB 1130091813 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 5. Februar 2018).
  6. Josef Joffe → WP: German Angst. In: Zeit Online. Nummer 02/2014, 2. Januar 2014, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 5. Februar 2018).