verfechten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

verfechten (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich verfechte
du verfichtst
er, sie, es verficht
Präteritum ich verfocht
Konjunktiv II ich verföchte
Imperativ Singular verficht!
Plural verfechtet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verfochten haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verfechten

Worttrennung:

ver·fech·ten, Präteritum: ver·focht, Partizip II: ver·foch·ten

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈfɛçtn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild verfechten (Info)
Reime: -ɛçtn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: Auffassung, Meinung, Standpunkt und Anderes vehement vertreten; für etwas energisch eintreten

Herkunft:

etymologisch: von mittelhochdeutsch vervehten → gmh für "fechtend verteidigen"[1]
Wortbildungsanalyse: Derivation (Ableitung) des Verbs fechten mit dem Präfix ver-

Synonyme:

[1] befürworten, beipflichten, disputieren, eintreten für, fürsprechen, kämpfen für, unterstützen, verteidigen, vertreten
[1] umgangssprachlich: sich ins Zeug werfen für

Gegenwörter:

[1] ablehnen, anfechten, aufgeben, bekämpfen, fallenlassen, lächerlich machen, verhöhnen

Oberbegriffe:

[1] eintreten, unterstützen

Beispiele:

[1] Zwar verficht auch der demokratische Bewerber für das Amt des Vizepräsidenten, John Edwards, eine harten Kurs gegen Iran – wie der aber letztlich aussehen soll, ist noch unklar.[2]
[1] Camilla dagegen, die am liebsten in Jeans und Pullover herumläuft, ist eine Kreatur der britischen Countryside, deren Werte und Traditionen sie verficht.[3]
[1] Der eher altmodische Kreationismus wird heute fast nur noch im «Bibelgürtel» (Bible Belt) der USA, einem knappen Dutzend Bundesstaaten von Texas bis Virginia, verfochten.[4]
[1] Auf der Stelle büßt' es Bellyn, der böse Begleiter, Und du magst die Sache nun weiter gerichtlich verfechten.[5]
[1] Es ist uns nicht das Geringste anzuhaben, dennoch wollen wir, um unsere Unschuld sogar im Übermaße zu beweisen, ihnen eine Chance geben, ihre Behauptungen zu verfechten.[6]
[1] „Das Feuer der Vulkane komme keineswegs von tief innen, es werde genährt von brennenden Kohlelagern, der Erdkern sei aus hartem Stein. Diese Lehre nannte sich Neptunismus und wurde von beiden Kirchen und Johann Wolfgang von Goethe verfochten.[7]

Sprichwörter:

Wer alles verfechten will, darf nie das Schwert einstecken.
Wer alles will verfechten, der hat gar viel zu rechten.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Ansicht, Anspruch, Anwartschaft, Auffassung, Aufwertung, Forderung, Freiheit, Gedanken, Interessen, Konzeption, Lehre, Linie, Meinung, Modell, Politik, Position, Prinzip, Rechte, Sache, Standpunkt, Tatsachen, Theorie, These, Vorstellungen, Wahrheit, Werte, Wertvorstellungen, Ziele verfechten
[1] energisch, erfolgreich, nachdrücklich, theoretisch, vehement verfechten
[1] verfechten können, müssen, wollen

Wortbildungen:

Konversionen: Verfechten, verfechtend, verfochten
Substantive: Verfechter, Verfechtung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „verfechten
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verfechten
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalverfechten
[1] The Free Dictionary „verfechten

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1802, Eintrag „verfechten“.
  2. Jochen Bittner: Regime-Wechsel, zweiter Teil. Iran. In: Zeit Online. Nummer 45/2004, 7. August 2006, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 10. Juni 2012).
  3. Jürgen Krönig: Triumph der Anti-Royalisten. Grossbritannien. In: Zeit Online. 5. April 2005, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 10. Juni 2012).
  4. dpa: Adam und Eva im Biologieuntericht. Religion. In: Zeit Online. 13. Juli 2007, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 10. Juni 2012).
  5. Johann Wolfgang von Goethe → WP: Reineke Fuchs. In: Projekt Gutenberg-DE. Zehnter Gesang (URL).
  6. Karl May → WP: Auf fremden Pfaden. In: Projekt Gutenberg-DE. Ein Blizzard (URL).
  7. Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt. 4. Auflage. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2005, ISBN 3498035282, Seite 29

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verflechten