vara bara skinn och ben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

vara bara skinn och ben (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Nebenformen:

vara skinn och ben, bara ben och skinn

Worttrennung:

va·ra ba·ra skinn och ben

Aussprache:

IPA: [`vɑːra `bɑːra ˈɧɪnː ˌɔ ˈbeːn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] sehr mager sein[1][2]; bloß noch Haut und Knochen sein[3][4][5]; han är bara skinn och ben: er ist nichts als Haut und Knochen[6]; jemandem kann man das Vaterunser durch die Backen blasen; wörtlich: „nur Haut und Knochen sein“

Herkunft:

In der Redewendung vara bara skinn och ben steht „ben → sv“ in der Bedeutung „Knochen“.[1] Im Svenska Akademiens Ordbok sind zwei deutsche Varianten aufgeführt. Eine niederdeutsche: „he is niks as huud un been“ und eine hochdeutsche „er ist nichts als haut und knochen“, hier wird auch erwähnt, dass die ältere Version auch im Deutschen von „bein“ statt „knochen“ spricht.[2]

Synonyme:

[1] mager

Beispiele:

[1] När man hittade henne efter en vecka var hon bara skinn och ben.
Als man sie nach einer Woche fand, war sie nur noch Haut und Knochen.
[1] I stallet stod en ko som var bara skinn och ben.
Im Stall stand eine Kuh, die bloß noch Haut und Knochen war.

Übersetzungen[Bearbeiten]


Quellen:

  1. 1,0 1,1 Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 „ben“, Seite 79
  2. 2,0 2,1 Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „ben
  3. Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 „skinn“, Seite 489
  4. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 13
  5. Übersetzung aus Anders Fredrik Dalin: Ordbok öfver svenska språket. A.F. Dalin, Stockholm 1850–1853 (digitalisiert), „ben“.
  6. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), „ben“, Seite 136