unverschuldet

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

unverschuldet (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
unverschuldet
Alle weiteren Formen: Flexion:unverschuldet

Worttrennung:

un·ver·schul·det, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈʊnfɛɐ̯ˌʃʊldət], [ʊnfɛɐ̯ˈʃʊldət]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild unverschuldet (Info)

Bedeutungen:

[1] frei von (Einflüssen der) Schuld

Synonyme:

[1] schuldlos

Beispiele:

[1] „Die Bettlerlizenz wurde erteilt, wenn es sich um unverschuldet in Armut geratene Arbeitsunfähige handelte und wenn diese einen Glaubensnachweis erbringen konnten; als äußerliches Kennzeichen war ein gelbes Tuch um den Hals zu tragen.“[1]
[1] „Die Einhaltung grundlegender Reinlichkeitsnormen wurde zur Voraussetzung des Almosenempfangs, ein reinliches Haus zum Maßstab für verschuldete und unverschuldete Armut erhoben.“[2]
[1] „[In Schottland] wird allgemein anerkannt, dass jeder unverschuldet in Schwierigkeiten geraten kann.“[3]
[1] „Wird die Notlage einer fremden Person durch eigenes Verschulden wahrgenommen, so kann dies zu Ekel und Arger führen, wobei eine unverschuldete Notlage Sympathie und Hilfeleistung hervorrufen kann.“[4]

Wortbildungen:

unverschuldetermaßen, unverschuldeterweise

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unverschuldet
[*] canoonet „unverschuldet
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „unverschuldet
[1] The Free Dictionary „unverschuldet
[1] Duden online „unverschuldet

Quellen:

  1. Wien Geschichte Wiki: „Bettler“ (Stabilversion)
  2. Manuel Frey: Der reinliche Bürger. Vandenhoeck & Ruprecht, 1997, Seite 184 (Zitiert nach Google Books).
  3. A. L. Kennedy: Die Fakten und die Roten. In: sueddeutsche.de. 22. Dezember 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 9. März 2017).
  4. Stefan Wiedmann: Erfolgsfaktoren der Mitarbeiterführung. springer, 2007, Seite 248 (Zitiert nach Google Books).