unmaßgeblich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

unmaßgeblich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
unmaßgeblich unmaßgeblicher am unmaßgeblichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:unmaßgeblich

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: unmassgeblich

Worttrennung:

un·maß·geb·lich, Komparativ: un·maß·geb·li·cher, Superlativ: am un·maß·geb·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʊnmaːsɡeːplɪç], [ʊnmaːsˈɡeːplɪç][1]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild unmaßgeblich (Info), Lautsprecherbild unmaßgeblich (Info)
Reime: -eːplɪç

Bedeutungen:

[1] nicht wichtig; für etwas/jemanden kein Maßstab

Synonyme:

[1] belanglos, bedeutungslos, irrelevant, nicht relevant, unbedeutend, unerheblich, unwesentlich, wertlos
[1] umgangssprachlich-salopp: Banane, einerlei, latte, rille, schnuppe, schnurz, unwichtig, wurscht, wurst

Sinnverwandte Wörter:

[1] egal, gleichgültig, nebensächlich

Gegenwörter:

[1] maßgebend, entscheidend, relevant, richtunggebend, wichtig

Beispiele:

[1] Ihre Position ist für unsere Entscheidung unmaßgeblich.
[1] Ich habe von dem Thema überhaupt keine Ahnung, meine Meinung ist hier die unmaßgeblichste, die man sich vorstellen kann.
[1] „Im Moment sind die Rechtspopulisten noch eine unmaßgebliche Minderheit im Europäischen Parlament.“[2]
[1] [Prozess zu Folterungen in Syrien:] „Unmaßgeblich ist, dass das Urteil jetzt nur wegen „Beihilfe“ erfolgt“ […].[3]
[1] [Rousseau, Voltaire, Diderot, d’Alembert:] „Diese Denker behaupteten, das staatliche Recht sei unmaßgeblich; maßgeblich seien vielmehr ungeschriebene, von der Natur vorgegebene Gesetze, und diese Gesetze verlangten, dass die Menschen als Freie und Gleiche nebeneinander stünden.“[4]
[1] [Man muss sich] „immer vor Augen halten, dass das Wissen über Europa und über Deutschland nicht unmaßgeblich von den amerikanischen Medien bestimmt ist.“[5] (= doppelte Verneinung: nicht unmaßgeblich = erheblich)
[1] „Deutsche Banken waren an der russischen Geldwäschemaschine offenbar nicht unmaßgeblich beteiligt“ […].[6]
[1] „Das größte Problem sieht Whipple aber darin, dass Zwillinge in der Regel nicht den gleichen Sexualpartner haben - und der sei für das reale Lusterleben nicht unmaßgeblich.[7]
[1] „Der Bürgermeister ist in einer Stadt keine unmaßgebliche Person.“[8]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] nach meiner unmaßgeblichen Meinungfloskelhafte Formel, mit der der Ersteller einer Meinung Bescheidenheit ausdrücken möchte
[1] mit Adjektiv: absolut / komplett / total / vollkommen umaßgeblich

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „unmaßgeblich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unmaßgeblich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalunmaßgeblich
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „unmaßgeblich
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „unmaßgeblich
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „unmaßgeblich
[1] Duden online „unmaßgeblich
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „unmaßgeblich“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Stefan Kleiner, Ralf Knöbl und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 7., komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage. Band 6, Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-04067-4, DNB 1070833770, Stichwort »unmaßgeblich«, Seite 865.
  2. Nils Kopp: Europa – Rechtspopulisten auf dem Sturm ins Parlament. In: Bayerischer Rundfunk. 18. Mai 2014 (URL, abgerufen am 13. Januar 2022).
  3. Dominic Johnson: Prozess zu Folterungen in Syrien: Historisches Urteil. In: taz.de. 25. Februar 2021, ISSN 2626-5761 (URL, abgerufen am 13. Januar 2022).
  4. Sibylle Tönnies: Epochal, doch mit Nebenwirkungen. In: Deutschlandradio. 8. Dezember 2008 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, URL, abgerufen am 13. Januar 2022).
  5. Goethe in Amerika. In: Deutschlandradio. 17. Februar 2003 (Deutschlandfunk / Köln, der Moderator Holger Noltze im Gespröch mit dem Generalsekretär des Goethe-Instituts/ Inter Nationes Joachim-Felix Leonhard, URL, abgerufen am 13. Januar 2022).
  6. Martin Hesse, Andreas Ulrich: Dubiose Quellen – Wie die russische Geldwaschmaschine funktioniert. In: Spiegel Online. 22. Februar 2019, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 13. Januar 2022).
  7. Gibt es doch keinen G-Punkt? science.orf.at, Österreichischer Rundfunk, Stiftung öffentlichen Rechts, Wien, Österreich, 4. Januar 2010, abgerufen am 13. Januar 2022.
  8. Patrick Guyton: Hitlers Geburtsort in Braunau am Inn: Dieses verfluchte Haus. In: taz.de. 3. Juli 2020, ISSN 2626-5761 (URL, abgerufen am 13. Januar 2022).
  9. Oxford English Dictionary „inconsequential