ungerechnet

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ungerechnet (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
ungerechnet
Alle weiteren Formen: Flexion:ungerechnet

Worttrennung:

un·ge·rech·net, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈʊnɡəˌʁɛçnət]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ungerechnet (Info)

Bedeutungen:

[1] nicht mitgerechnet, nicht mitberücksichtigt

Synonyme:

[1] unberücksichtigt

Beispiele:

[1] Zu den Gästen kommen noch vierzehn bislang ungerechnete Personen hinzu.
[1] Alle anderen Kosten bleiben zunächst ungerechnet.
[1] „Zum guten Ergebnis beigetragen haben ungerechnete Steuereinnahmen, die guten Grundbuchgeschäfte, soziale Rückerstattungen und auch die Budgetdisziplin.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Duden online „ungerechnet_abgezogen_exklusive
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ungerechnet
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ungerechnet
[*] canoonet „ungerechnet

Präposition[Bearbeiten]

Worttrennung:

un·ge·rech·net

Aussprache:

IPA: [ˈʊnɡəˌʁɛçnət]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] mit Genitiv: abgesehen von, ohne Einbeziehung von, ohne Einberechnung von, ohne Berücksichtigung von

Beispiele:

[1] „Die Länge des Bullen beträgt 2,6 bis 2,9 Meter, ungerechnet des 50, mit den Haaren aber 65 Centimeter langen Schwanzes […]“.[2]
[1] „Heute ist für Thomas Cooks geschäftliche Nachfolger Deutschland immer noch der wichtigste ausländische Markt, auf dem die Thomas Cook GmbH Deutschland in 34 Reisebüros über 300 Millionen Mark umsetzt. Ungerechnet des Verkaufs der Cook-Travellerschecks, deren Vorläufer ebenfalls – wer sonst – Thomas Cook erfand.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Duden online „ungerechnet_abzüglich_außer
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ungerechnet

Quellen:

  1. 338 118 Franken über Budget. In: St. Galler Tagblatt Online. 6. März 2009 (Online, abgerufen am 10. November 2011)
  2. Alfred Brehm: Brehms Thierleben. Allgemeine Kunde des Thierreichs. Zweite umgearbeitete und vermehrte Auflage. Dritter Band, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig 1883, Seite 398 (Online)
  3. Rainer Schauer: Pauschales Glück. In: Zeit Online. Nummer 11/1991, 8. März 1991, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 10. November 2011).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: umgerechnet
Anagramme: ungerechten