unbeweglich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

unbeweglich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
unbeweglich unbeweglicher am unbeweglichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:unbeweglich

Worttrennung:

un·be·weg·lich Komparativ: un·be·weg·li·cher, Superlativ: am un·be·weg·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʊnbəveːklɪç], Komparativ: [ˈʊnbəveːklɪçɐ], Superlativ: [am ˈʊnbəveːklɪçstn̩] [am ˈʊnbəveːklɪçstən]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ: Lautsprecherbild am unbeweglichsten (Info) Lautsprecherbild am unbeweglichsten (Info)
Reime: -eːklɪç

Bedeutungen:

[1] nicht in der Lage, sich zu bewegen oder bewegt zu werden
[2] MimikKörper: ein sich nicht verändernder Gesichtsausdruck / eine sich nicht verändernde Körperhaltung
[3] figurativ: schwerfällig, auch: geistig schwerfällig; sich nur sehr langsam verändernd oder an etwas anpassend
[4] Wirtschaft: in Bezug auf Kapital und Investitionen: langfristig gebunden, angelegt, festgelegt
[5] figurativ: angewendet auf große Organisationseinheiten: nicht in der Lage, sich veränderten Bedingungen anzupassen
[6] an einem feststehendem Datum

Herkunft:

vom Wortstamm des Verbs bewegen mit dem Präfix -un und der Nachsilbe -lich abgeleitet

Sinnverwandte Wörter:

[1] hart, starr, steif, unflexibel
[1] Medizin: bewegungsunfähig, gelähmt, lahm, schlaff, versteift
[2] Mimik: ausdruckslos, maskenhaft, unbewegt, versteinert
[2] Körper: bewegungslos, eingerostet, erstarrt, leblos, reglos, ruhig, starr, statuenhaft, steif, still, ungelenk, wie angewurzelt, wie gelähmt, wie paralysiert, wie tot
[3] beschränkt, festgefahren, verblendet, voreingenommen
[3] pejorativ: begriffsstutzig, borniert, doktrinär, engstirnig, festgelegt, halsstarrig, hölzern, orthodox, starrköpfig, starrsinnig, störrisch, unbelehrbar, unnachgiebig, verstockt
[3] pejorativumgangssprachlich: stur, verbohrt, vernagelt
[4] fix, statisch, unveränderlich

Gegenwörter:

[1] mobil, transportabel, transportierbar, verrückbar, versetzbar
[1] Körper: agil, dynamisch, flexibel, gelenkig, mobil, variabel
[2] Mimik: ausdrucksvoll, emotional
[3] flexibel, schnell, variabel
[4] variabel
[5] anpassungsfähig, flexibel, schnell

Beispiele:

[1] Er saß unbeweglich am Fenster.
[1] Der Scharfschütze lag unbeweglich auf dem Boden und zielte durch sein Fernrohr.
[1] Sie verharrte unbeweglich in ihrem Versteck.
[1] Der moderne Mensch reist meist ziemlich unbeweglich. Stundenlanges Sitzen im Auto, Bus oder Flugzeug kann zu schweren Beinen führen, wenn sich das Blut in den Beinvenen staut.[1]
[1] Als Méliès 1902 den Film ["Die Reise zum Mond"] realisierte, stand die Kamera im Filmatelier noch unbeweglich an einem Fleck. Auf die Idee, dass man sie bewegen könnte, kamen später erst andere.[2]
[1] Beim Mann könne es [die Unfähigkeit, Kinder zu zeugen] daran liegen, dass die Spermien verformt oder unbeweglich sind und es gar nicht erst schaffen, bis zur Eizelle vorzudringen.[3]
[2] Mit unbeweglicher Miene sah der Schachspieler, wie sein Gegner seine Dame schlug.
[3] „Ich bin jetzt in einem Alter, wo man denkt, man habe privat und beruflich alles erreicht“, sagt Melinda nachdenklich. „Man wird unbeweglich.“[...][4]
[4] [Das unbewegliche Vermögen besteht aus] Grundstücken, Gebäuden, technische Anlagen (z.B. Umspannwerke, Hochöfen, fest eingebaute Transportanlagen) und andere Anlagen (also nicht unmittelbar der Produktion dienende Anlagen wie Fernsprech- und Rohrpostanlagen). [Das] unbewegliche Vermögen ist Teil des Anlagevermögens.[5]
[5] Bürgerinitiativen [finden] immer mehr Gehör. Parteien dagegen gelten als unbeweglich, ideologisch bestimmt und undurchschaubar in ihren verkrusteten Strukturen.[6]
[6] Weihnachten ist ein unbewegliches Fest, es wird in Deutschland immer am 24. gefeiert.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein unbewegliches Maschinenteil, ein unbewegliches Gelenk, ein unbewegliches Verbindungsstück
[1] ein unbegliches Bein, ein unbeglicher Körper, unbewegliche Spermien
[1] unbeweglich daliegen, unbeweglich dasitzen, unbeweglich hocken, unbeweglich starren, unbeweglich verharren
[2] ein unbewegliches Gesicht, ein unbeweglicheŕ Gesichtsausdruck, ein unbewegliche Miene] (haben / machen)
[3] unbeweglich in seinen Aufassungen sein, geistig unbeweglich sein
[3] ein unbeweglicher Ideologe
[4] die unbewegliche Habe, das unbewegliche Inventar (beispielsweise Maschinen), das unbewegliche Vermögen (beispielsweise Grundbesitz, Häuser, unbewegliche Vermögenswerte, unbewegliche Wirtschaftsgüter
[5] figurativ: für große Konzerne, Organisationen: ein unbeweglicher Dinosaurier, ein unbeweglicher Koloss, ein unbeweglicher Riese, ein unbeweglicher Tanker
[1-5] dick und unbeweglich, faul und unbeweglich, konservativ und unbeweglich, langsam und unbeweglich, schwerfällig und unbeweglich, starr und unbeweglich, steif und unbeweglich, still und unbeweglich, stumm und unbeweglich, stur und unbeweglich, träge und unbeweglich
[6] unbeweglicher Feiertag

Wortbildungen:

Unbeweglichkeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unbeweglich
[*] canoo.net „unbeweglich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonunbeweglich
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „unbeweglich
[1] Duden online „unbeweglich
[1] The Free Dictionary „unbeweglich
[1] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „unbeweglich

Quellen:

  1. Gesund leben - Fußgymnastik für unterwegs. In: Deutsche Welle. 29. Dezember 2014 (URL, abgerufen am 19. Juni 2015).
  2. Jochen Kürten: DVD-Tipps - Das Kino machte es vor: Eine Reise zum Mond. Er gilt als Erfinder des phantastischen Kinos und des Filmtricks - der Franzose Georges Méliès. Sein legendärer Film "Die Reise zum Mond" wurde restauriert und ist nun auch auf DVD erhältlich. In: Deutsche Welle. 3. September 2012 (URL, abgerufen am 19. Juni 2015).
  3. Verena von Keitz: Forschung - Künstliche Befruchtung: Ärzte untersuchen Risiken. Seit gut 30 Jahren gibt es künstliche Befruchtungen, aber über die Risiken weiß man wenig. Wie groß die Gefahr von Fehlbildungen bei den Kindern ist, haben jetzt deutsche Ärzte und Wissenschafter zu ermitteln versucht. In: Deutsche Welle. 4. Oktober 2010 (URL, abgerufen am 19. Juni 2015).
  4. Suzanne Cords: Porträt - Im Auftrag der Umwelt. In Südafrika leitet die Regierungsangestellte Melinda Swift ein Team, das produktiven Ackerbau mit Naturschutz verbindet. Der Klimawandel hat die engagierte Landwirtschaftlerin nach Deutschland geführt. In: Deutsche Welle. 4. März 2014 (URL, abgerufen am 19. Juni 2015).
  5. unbewegliches Vermögen. In: Gabler Wirtschaftslexikon. Springer-Verlag GmbH, Heidelberg, abgerufen am 19. Juni 2015.
  6. Wolfgang Dick: Gesellschaft - Mehr Bürgerbeteiligung. Parteipolitik wird immer weniger akzeptiert, Parteien verlieren Mitglieder, Nichtwähler nehmen zu. Bürger wollen sich direkt politisch einmischen - und dazu erhalten sie immer mehr Möglichkeiten. In: Deutsche Welle. 15. Februar 2012 (URL, abgerufen am 19. Juni 2015).