unbefriedigend

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

unbefriedigend (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
unbefriedigend unbefriedigender am unbefriedigendsten
Alle weiteren Formen: Flexion:unbefriedigend

Worttrennung:

un·be·frie·di·gend, Komparativ: un·be·frie·di·gen·der, Superlativ: un·be·frie·di·gends·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʊnbəˌfʁiːdɪɡn̩t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] nicht zu jemandes Befriedigung genügend; jemandes Wünsche, Ansprüche nicht erfüllend

Herkunft:

Derivation des Adjektivs befriedigend mit dem Präfix un-

Synonyme:

[1] unzufriedenstellend

Sinnverwandte Wörter:

[1] dürftig, enttäuschend, mangelhaft, mäßig, schwach, ungenügend, unzulänglich, unzureichend

Gegenwörter:

[1] befriedigend, zufriedenstellend

Beispiele:

[1] „Unbestritten ist, dass dieses Prinzip in der heutigen Praxis nur sehr unbefriedigend umgesetzt wird.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein unbefriedigendes Ergebnis, eine unbefriedigende Lage, ein unbefriedigendes Resultat, eine unbefriedigende Situation, ein unbefriedigender Zustand

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „unbefriedigend
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unbefriedigend
[1] canoonet „unbefriedigend
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalunbefriedigend
[1] The Free Dictionary „unbefriedigend
[1] Duden online „unbefriedigend
[1] wissen.de – Wörterbuch „unbefriedigend
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „unbefriedigend
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „unbefriedigend

Quellen:

  1. Oliver Günther, Gerrit Hornung, Kai Rannenberg, Alexander Roßnagel, Sarah Spiekermann, Michael Waidner: Auch anonyme Daten brauchen Schutz. In: Zeit Online. 14. Februar 2013, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 30. Juli 2014).