ta skeden i vacker hand

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ta skeden i vacker hand (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Worttrennung:

ta ske·den i vacker hand

Aussprache:

IPA: [ˈtɑː ˈɧeːdən ɪ ˈvakːər ˈhand]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] gezwungen werden, sich nach den herrschenden Umständen zu richten[1]; gelindere Saiten aufziehen[2]; mit seinen Forderungen heruntergehen[3]; sich fügen, gefügig werden; wörtlich: „den Löffel in die schöne Hand nehmen“

Herkunft:

Ta skeden i vacker hand ist eine Aufforderung, den Löffel in die richtige, das heißt die rechte, Hand zu nehmen. In seiner bildlichen Bedeutung zielt der Ausdruck auch darauf ab, etwas richtig zu tun: man soll Trotz oder Widerstand aufgeben und sich fügen.[4]

Beispiele:

[1] Vårdpersonal, städpersonal, lärare får även de ta skeden i vacker hand och sätta sig vid en pc och mata in uppgifter och data.[5]
Pflegepersonal, Reinigungskräfte, Lehrer, auch sie müssen sich den Umständen fügen, sich an einen PC setzen und selbst Informationen und Daten einpflegen.
[1] Som första riksförbund tar nu Svenska jazzriksförbundet skeden i vacker hand efter nedläggningen av Rikskonserter och stöper om hela sin organisation.[6]
Als erste überregionale Vereinigung fügt sich nun der Schwedische Jazzverbund den Umständen nach der Niederlegung der landesweiten Konzerte und stülpt seine ganze Organisation um.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "sked", Seite 487
[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Lista över svenska idiomatiska uttryck

Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "sked", Seite 995
  2. Gabriel Rosenberger, Carl Auerbach: Tysk-svensk ordbok. 12.Auflage. Svenska Bokförlaget Norstedts, Stockholm 1956, "Saite", Seite 204
  3. Übersetzung aus Elof Hellquist: Svensk Etymologisk Ordbok. C. W. K. Gleerups förlag, Berlingska boktryckeriet, Lund 1922, "sked", Seite 947
  4. Svenska Akademiens Ordbok „sked
  5. http://www.arbetslos.nu/Bakgrund.htm arbetslös nu
  6. http://sverigesradio.se/sida/gruppsida.aspx?programid=83&grupp=10975&artikel=4495045 sveriges radio 2011-05-09