spratzen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

spratzen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich
du
er, sie, es spratzt
Präteritum er, sie, es spratzte
Konjunktiv II er, sie, es spratzte
Imperativ Singular
Plural
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gespratzt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:spratzen

Worttrennung:

sprat·zen, Präteritum: spratz·te, Partizip II: ge·spratzt

Aussprache:

IPA: [ˈʃpʁat͡sn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -at͡sn̩

Bedeutungen:

[1] intransitiv, Hüttenwesen: das meist geräuschvolle Austreten von Gasen aus erstarrenden Stoffen bei gleichzeitigem Umherschleudern eines Teiles der flüssigen Masse des Werkstückes

Herkunft:

aus Süddeutschland, Österreich in der Bedeutung „knacken, zerplatzen“ stammend; vermutlich lautmalend vom feuchten Holz im Feuer[1]

Beispiele:

[1] Nach Verlauf von 5 bis 6 Stunden ist das Silber brandfein; es zeigt den bekannten herrlichen Metallspiegel auf der flüssigen Oberfläche und kleine Proben spratzen beim Erkalten selbst am Haken.[2]
[1] Einige Gussstücke haben wieder gespratzt.
[1] „Während dieses langen Schmelzens war das Kochsalz vollständig verflüchtigt worden; der Regulus hatte nicht gespratzt, wahrscheinlich wohl, weil die letzten Theile des Salzes sich verflüchtigt hatten […]“[3]
[1] „Setzt man aber diesen Salzen während des Schmelzens Salpeter oder zweifach - chromsaures Kali hinzu, so findet man das Silber nach dem Erkalten gespratzt und in dem Salze darüber eine Luftblase.“[4]

Wortbildungen:

Konversionen: gespratzt, Spratzen, spratzend
Verb: zerspratzen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „spratzen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „spratzen
[1] Duden online „spratzen
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 2, Spalte 4144, Artikel „spratzen“

Quellen:

  1. Duden online „spratzen
  2. Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten (Herausgeber): Zeitschrift für das Berg-, Hütten und Salinenwesen im preussischen Staate. Band 15, Ernst und Korn, 1867, Seite 70 (zitiert nach Google Books).
  3. Deutsche Physikalische Gesellschaft (1899-1945): Annalen der Physik, Verlag J.A. Barth, 1846 Seite 287
  4. Jahresbericht über die Fortschritte der Chemie und Mineralogie, Band 27, 1848 (Laupp), Seite 115

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: patzen
Anagramme: panzerst, pranzest, zerspant