siebenundzwanzigste

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

siebenundzwanzigste (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv, Numerale[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
siebenundzwanzigste
Alle weiteren Formen: Flexion:siebenundzwanzigste

Worttrennung:

sie·ben·und·zwan·zigs·te, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˌziːbn̩ʔʊntˈt͡svant͡sɪçstə], [ˌziːbn̩ʔʊntˈt͡svant͡sɪkstə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild siebenundzwanzigste (Info) Lautsprecherbild siebenundzwanzigste (Info), —
Reime: -ant͡sɪçstə

Bedeutungen:

[1] Ordnungszahl: nach dem oder der sechsundzwanzigsten kommend; in einer Reihenfolge an Stelle siebenundzwanzig

Abkürzungen:

[1] 27.

Herkunft:

Ableitung zum Numerale siebenundzwanzig mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -st (und zusätzlicher Deklinationsendung)

Beispiele:

[1] Der kyrillische Buchstabe ‚Ъ‘ ist der siebenundzwanzigste Buchstabe des bulgarischen Alphabets.
[1] Mit Einschluß von Knaben und Greisen mußte in Preußen der siebenundzwanzigste Mann als Soldat dienen.[1]
[1] Im zweiten Monat, am siebenundzwanzigsten Tage des Monats, war ausgetrocknet die Erde.[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] die siebenundzwanzigste Änderung, Auflage, Ausstellung, Erzählung, Richtlinie, Szene, Verordnung, Vorlesung; der siebenundzwanzigste Jahrgang

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Suchergebnisse für „siebenundzwanzigste

Quellen:

  1. Johannes Scherr: Deutsche Kultur- und Sittengeschichte. In: Projekt Gutenberg-DE. Band III: Die neue Zeit, Verlag Joseph Knoblauch, Fünftes Kapitel: Staat und Kirche (alte Schreibweise im Zitat: ‚mußte‘, URL, abgerufen am 21. Mai 2022).
  2. Emanuel von Swedenborg: Das Erste Buch Mose. 1. Kapitel bis 9. Kapitel. In: Projekt Gutenberg-DE. Des ersten Buches Mose 8. Kapitel (URL, abgerufen am 21. Mai 2022).