schlagkräftig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

schlagkräftig (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
schlagkräftig schlagkräftiger am schlagkräftigsten
Alle weiteren Formen: Flexion:schlagkräftig

Worttrennung:

schlag·kräf·tig, Komparativ: schlag·kräf·ti·ger, Superlativ: am schlag·kräf·tigs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʃlaːkˌkʁɛftɪç], [ˈʃlaːkˌkʁɛftɪk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild schlagkräftig (Info), Lautsprecherbild schlagkräftig (Info)

Bedeutungen:

[1] einen wuchtigen Schlag besitzend
[2] eine zum Kampf befähigende Stärke habend
[3] eine überzeugend Wirkung erreichend

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Substantiv Schlagkraft mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ig (und Umlaut)

Synonyme:

[3] überzeugend

Beispiele:

[1] Er ist schlagkräftiger, aber sie erläuft sich jeden Ball, es steht jetzt 6:5 für sie.
[2] „Da Caesar sich mit Blick auf mögliche innerrömische Auseinandersetzungen zugleich ein schlagkräftiges, ihm persönlich ergebenes Heer schaffen wollte, bot ihm der Angriff auf Britannien nicht zuletzt auch eine glänzende Möglichkeit, sein Prestige als Feldherr und Entdecker zu erhöhen.“[1]
[3] „Dies lag daran, dass die gewerblichen Nutzer sowie die Konkurrenzunternehmen der Post nur teilweise organisiert waren und somit insgesamt wenig schlagkräftig auftreten konnten.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein schlagkräftiger Boxer
[2] eine schlagkräftige Truppe
[3] ein schlagkräftiges Argument

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schlagkräftig
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „schlagkräftig
[3] The Free Dictionary „schlagkräftig
[1–3] Duden online „schlagkräftig
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalschlagkräftig
[1–3] wissen.de – Wörterbuch „schlagkräftig
[3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „schlagkräftig

Quellen:

  1. Bernhard Maier: Inseln am Ende der Welt. In: DAMALS. Das Magazin für Geschichte. Oktober 2018, ISSN 0011-5908, Seite 18..
  2. Privatisierung und Liberalisierung im Postsektor, Andreas Etling. Abgerufen am 25. März 2020.