schlagartig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

schlagartig (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
schlagartig
Alle weiteren Formen: Flexion:schlagartig

Worttrennung:

schlag·ar·tig, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈʃlaːkˌʔaːɐ̯tɪç], [ˈʃlaːkˌʔaːɐ̯tɪk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild schlagartig (Info) Lautsprecherbild schlagartig (Info)

Bedeutungen:

[1] plötzlich geschehend

Synonyme:

[1] abrupt, plötzlich, urplötzlich, unvermittelt

Beispiele:

[1] „Die Sprachkunst der höfischen Epiker und Minnesänger hörte nicht schlagartig auf, sondern lief langsam aus.“[1]
[1] „Mit der Machtübernahme Hitlers änderte sich das Leben der jungen Familie schlagartig.[2]
[1] „Das Römerlager an der Werra verlor dadurch fast schlagartig seine Bedeutung.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: schlagartige Erkenntnis (Lautsprecherbild Audio (Info)), schlagartiger Wegfall (Lautsprecherbild Audio (Info))

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schlagartig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalschlagartig
[1] The Free Dictionary „schlagartig
[1] Duden online „schlagartig

Quellen:

  1. Franz Stark: Zauberwelt der deutschen Sprache. Geschichte ihres Wortschatzes und seiner Ausstrahlung. erheblich erweiterte und überarbeitete Auflage. IFB Verlag Deutsche Sprache, Paderborn 2012, ISBN 9783942409230, Seite 145
  2. Volker Ullrich: Vor 75 Jahren in Auschwitz – Der Tod der jüdischen Ärztin Lilli Jahn. In: Deutschlandradio. 19. Juni 2019 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Kalenderblatt, Text und Audio, hörbar nur bis 19.12.2019 wegen des deutschen (Telemediengesetzes (TMG) in Verbindung mit dem Rundfunkstaatsvertrag in der Fassung der 22. Änderung, URL, abgerufen am 19. Juni 2019).
  3. Urs Willmann: Spuren des Imperiums. In: Zeit Geschichte. Epochen. Menschen. Ideen. Nummer 2, 2014, Seite 92.