sag bloß

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

sag bloß (Deutsch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: sag bloss

Nebenformen:

sag nur

Worttrennung:

sag bloß, Plural: sagt bloß, formell: sa·gen Sie bloß

Aussprache:

IPA: [zaːk bloːs], Plural: [zaːkt bloːs], formell: [ˈzaːɡŋ̍ ziː bloːs]
Hörbeispiele: —, Plural: —, formell:

Bedeutungen:

[1] Ausdruck des Erstaunens
[a] mit einem Satz: drückt eine erstaunte Nachfrage aus
[b] als Ausruf, Reaktion: drückt Erstaunen über das Erfahrene aus
[2] ironisch; als Ausruf, Reaktion: das ist nichts Neues, das ist keine erstaunliche Erkenntnis

Synonyme:

[1b, 2] ach was, was du nicht sagst

Beispiele:

[1a] „Sag bloß, du hast noch nicht davon gehört.“[1]
[1b] „‚Das hat er mir gegeben.‘ ‚Sag bloß! Aber wieso?‘“[2]
[2] „Dass bei Geld die Freundschaft aufhört? Sag bloß! Darauf hätte man auch kommen können, ohne mit reichen Erben zu sprechen.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1a] nun/jetzt sag bloß

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1b, 2] Redensarten-Index „Sag bloß!
[1a] Duden online „sagen
[1] The Free Dictionary „sagen
[1a] Hans Schemann: Deutsche Idiomatik. Wörterbuch der deutschen Redewendungen im Kontext. De Gruyter, Berlin 2011, ISBN 978-3-110259407, Seite 688 (Google Books)

Quellen:

  1. Harald Martenstein: Das Simbabwe der Wirtschaft. In: Die Zeit. Nummer 38/2007, 13. September 2007, ISSN 0044-2070 (zitiert nach Online-Version, abgerufen am 25. April 2014).
  2. Winfrid Schiffers: Wissen was gilt. Lebensgestaltung vom Glauben her. ATE, Münster 2006, ISBN 3-89781-099-9, Seite 139 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 25. April 2014)
  3. Tobias Becker: "Born Rich" von Tino Hanekamp: Die Qualen der Erben. In: Spiegel Online. 14. März 2014, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 25. April 2014).