rynka på näsan

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

rynka på näsan (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

[1] rynka på näsan

Nebenformen:

rynka näsan, snörpa på näsan

Worttrennung:

ryn·ka på nä·san

Aussprache:

IPA: [`rʏŋka pɔ `nɛːsan]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] sein Missfallen zeigen[1]; die Nase rümpfen[2][3][4]; die Nasenmuskeln so anspannen, dass die Nase sich in Falten legt, dies als Ausdruck für Unmut, Abneigung, Unzufriedenheit oder Verachtung[5][6]; wörtlich: „auf der Nase rümpfen“

Herkunft:

Rynka på näsan, die Nase zu rümpfen, ist eigentlich eine natürliche Reaktion auf einen schlechten Geruch.[7] Der Ausdruck war ursprünglich länger: rynka skinnet på näsan (die Haut auf der Nase kräuseln).[8]

Beispiele:

[1] Farmor rynkade på näsan när hon såg Lillia med sin ultrakorta kjol.
Großmutter rümpfte die Nase, als sie Lillia mit ihrem ultra kurzen Rock sah.
[1] De äldre rynkar på näsan åt ungdomarnas tokerier.
Die Älteren rümpfen die Nase über das verrückte Benehmen der Jugendlichen.
[1] Han brukar rynka skeptiskt på näsan åt alla sorters dataspel.
Er pflegt skeptisch die Nase über jegliche Art von Computerspiel zu rümpfen.
[1] Att låta myndigheter och centralbanker vara med och bestämma om det som skall vara en löneutveckling, det rynkar man på näsan åt även där.[9]
Behörden und Zentralbanken bei der Festlegung der Lohnentwicklung zu beteiligen, darüber rümpft man sogar dort die Nase.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "näsa", Seite 768
  2. Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "rynka", Seite 458
  3. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 115
  4. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), näsa, Seite 850
  5. Übersetzung aus Anders Fredrik Dalin: Ordbok öfver svenska språket. A.F. Dalin, Stockholm 1850–1853 (digitalisiert), „näsa“.
  6. Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „rynka
  7. Elof Hellquist: Svensk etymologisk ordbok. 1. Auflage. C. W. K. Gleerups förlag, Berlingska boktryckeriet, Lund 1922 (digitalisiert) "näsa", Seite 535
  8. Landsmåls- och folkminnesarkivet i Uppsala, Dialekt- och folkminnesarkivet i Uppsala: Skrifter utgivna genom Dialekt- och folkminnesarkivet i Uppsala, Bände 12-15 Uppsala, 1966, Seite 162
  9. Babla Lexikon, gelesen 08/2012