ruffiano

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ruffiano (Italienisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

il ruffiano

ruffiani

Worttrennung:
ruf·fia·no, Plural: ruf·fia·ni

Aussprache:
IPA: [rufˈfiaːno], Plural: [rufˈfiaːni]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:
[1] Person, die meist für Geld eine häufig illegitime Zusammenkunft von Liebhabern ermöglicht: Kuppler, Zuhälter, Loddel, Stenz
[2] übertragen, abwertend: Speichellecker, Schmeichler

Herkunft:
seit dem 13. Jahrhundert bezeugt; die weitere Etymologie ist nicht ganz geklärt;[1] vielleicht handelt es sich um ein Erbwort aus dem lateinischen *rufianus „rothaarig“ zu rufus → la „rot“, das ursprünglich als Spitzname verwendet wurde;[2] die norditalienischen Formen rofian und rofiano weisen auf eine Ableitung zu dem Substantiv roffia → it „Abfall, Schmutz“ hin[3]

Synonyme:
[1] lenone, mezzano
[2] adulatore, leccapiedi

Sinnverwandte Wörter:
[1] magnaccia, pappone, protettore

Beispiele:
[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] PONS Italienisch-Deutsch, Stichwort: „ruffiano
[1, 2] LEO Italienisch-Deutsch, Stichwort: „ruffiano
[1, 2] Vocabolario on line, Treccani: „ruffiano
[1, 2] Corriere della Sera: il Sabatini Coletti. Dizionario della Lingua Italiana. Edizione onlineruffiano
[1] Gabrielli Aldo: Grande Dizionario Italiano, digitalisierte Ausgabe der 2008 bei HOEPLI erschienenen Auflage. Stichwort „ruffiano“.
[1, 2] Nicola Zingarelli: Lo Zingarelli 2008. Vocabolario della lingua italiana. CD-Rom-Ausgabe der 12. Auflage. Zanichelli, Bologna 2007, ISBN 978-8808-20035-8 Eintrag „ruffiano“

Quellen:

  1. Nicola Zingarelli: Lo Zingarelli 2008. Vocabolario della lingua italiana. CD-Rom-Ausgabe der 12. Auflage. Zanichelli, Bologna 2007, ISBN 978-8808-20035-8 Eintrag „ruffiano“
  2. Vocabolario on line, Treccani: „ruffiano
  3. Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „ruffian