roboten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

roboten (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, intransitiv, regelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich robote
du robotest
er, sie, es robotet
Präteritum ich robotete
Konjunktiv II ich robotete
Imperativ Singular robote!
Plural robotet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gerobotet
robotet
haben
Alle weiteren Formen: Flexion:roboten

Worttrennung:

ro·bo·ten, Präteritum: ro·bo·te·te, Partizip II: ge·ro·bo·tet, ro·bo·tet

Aussprache:

IPA: [ˈʁɔbɔtn̩], Präteritum: [ˈʁɔbɔtətə], Partizip II: [ɡəˈʁɔbɔtət], [ˈʁɔbɔtət]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild roboten (Info), Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1]
[a] historisch: Frondienste leisten
[b] veraltet, landschaftlich: für die Gemeinde unbezahlte Arbeit leisten
[2] nordostdeutsch umgangssprachlich, österreichisch veraltet: schwere körperliche Arbeit verrichten

Herkunft:

bezeugt im Spätmittelhochdeutschen robāten, roboten; seinerseits Denominativ zu spätmittelhochdeutsch robāt, robāte; dieses wiederum ist eine Entlehnung aus dem Tschechischen robota → cs „Arbeit; (historisch) die zu den Frondiensten gehörige, zu verrichtende Arbeit[1]

Synonyme:

[1a] fronen

Sinnverwandte Wörter:

[2] abplacken, abrackern, abschinden, abschuften, ackern, klotzen, malochen, plagen, rackern, schuften

Oberbegriffe:

[1] arbeiten

Unterbegriffe:

[1] Robot, Roboter, Robotpatent

Beispiele:

[1]
[2] Für einen Hungerslohn roboteten sie.

Wortbildungen:

robotend

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit oder Neuestem encyclopädischen Wörterbuche der Wissenschaften, Künste und Gewerbe
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „roboten
[1, 2] canoonet „roboten

Quellen:

  1. vergleiche Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1402
Ähnliche Wörter:
Roboten n