rätschen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

rätschen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich rätsche
du rätschst
er, sie, es rätscht
Präteritum ich rätschte
Konjunktiv II ich rätschte
Imperativ Singular rätsch!
rätsche!
Plural rätscht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gerätscht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:rätschen

Anmerkung zur Konjugation:

Die konjugierte Form „du rätscht“ ist in Österreich zulässig, da gemäß dem Österreichischen Wörterbuch bei Verben mit dem Stammauslaut …sch „auch die Endung -t (ohne vorangehendes s) korrekt“ ist. Diese Verbform wird jedoch auch im gesamten deutschen Sprachgebiet umgangssprachlich verwendet.

Nebenformen:

ratschen

Worttrennung:

rät·schen, Präteritum: rätsch·te, Partizip II: ge·rätscht

Aussprache:

IPA: [ˈʁɛːt͡ʃn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild rätschen (Info)
Reime: -ɛːt͡ʃn̩

Bedeutungen:

[1] das Musikinstrument Ratsche bedienen, sodass es Töne von sich gibt
[2] umgangssprachlich: sich ungezwungen unterhalten
[3] umgangssprachlich, häufig von Tieren: knarrende Geräusche von sich geben

Herkunft:

[2] mittelhochdeutschen retschen[1]

Synonyme:

[2] klatschen, schwatzen

Beispiele:

[1]
[3] „Auf dem Kirschbaum, der seine Äste wintermüde hängen läßt, rätschen frech zwei Eichelhäher.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „rätschen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalrätschen
[2] The Free Dictionary „rätschen
[1, 2] Duden online „rätschen
[2, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „rätschen
[2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „rätschen

Quellen:

  1. Duden online „rätschen
  2. Max Grossmann: Weißes Gold. Ein Roman um die Erfindung des Meißner Porzellans. 1. Auflage. Verlag der Nation, Berlin 1971, Seite 7.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: ärschten, nächster, schärten