ränderna går aldrig ur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ränderna går aldrig ur (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

[1] ränderna går aldrig ur

Nebenformen:

ränderna sitter i

Worttrennung:

rän·der·na går al·drig ur

Aussprache:

IPA: [ˈrɛ̝ndəɳa ˈɡoːr `aldrɪ ˈʉr]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] die grundlegenden, ursprünglichen Eigenschaften verschwinden nie[1]; keiner kann aus seiner Haut[2]; etwas lässt sich nicht verleugnen; wörtlich: „die Streifen gehen nie raus“

Herkunft:

Der Ausdruck ränderna går aldrig ur bezieht sich auf das Zebra und dessen Streifen auf dem Fell. Die Redewendung bedeutet „Einmal so, immer so“.[3] Ursprung ist ein Reim aus einem ABC-Buch: „Zebran är ett randigt djur, ränderna går aldrig ur.“ - „Das Zebra ist ein gestreiftes Tier, die Streifen gehen nie raus.“[4]

Beispiele:

[1] Har hon blandat sig i igen? Ja, men du vet, ränderna går aldrig ur.
Hat sie sich schon wieder eingemischt? Ja, aber du weißt, keiner kann aus seiner Haut.
[1] Hon bor i Amerika nu sedan 1998, men ränderna har inte gått ur.
Sie wohnt jetzt seit 1998 in Amerika, aber sie hat sich nicht groß verändert.
Sie wohnt jetzt seit 1998 in Amerika, aber sie ist noch immer die Alte.
[1] Han lärde sig laga mat i Frankrike och de ränderna går aldrig ur.
Er hat in Frankreich kochen gelernt, und dass läßt sich nicht verleugnen.
Er hat in Frankreich kochen gelernt, und dass merkt man auch heute noch.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Lista över svenska idiomatiska uttryck

Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 „rand“, Seite 886
  2. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 28
  3. Ordbruket, gelesen 09/2012
  4. Bibliotheksarchiv, gelesen 09/2012