pulex

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

pulex (Latein)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ pūlex pūlicēs
Genitiv pūlicis pūlicum
Dativ pūlicī pūlicibus
Akkusativ pūlicem pūlicēs
Vokativ pūlex pūlicēs
Ablativ pūlice pūlicibus

Worttrennung:

pu·lex, Genitiv: pu·li·cis

Bedeutungen:

[1] Zoologie: Floh

Herkunft:

seit Livius Andronicus bezeugt; vielleicht ein Erbwort aus dem uritalischen *pusl-, das sich durch Metathese auf das indogermanische *plus- zurückführen lässt; die Rekonstruktion ist jedoch dadurch erschwert, dass Insektenbezeichnungen häufig durch Tabu und Volksetymologie entstellt werden; eine Verwandtschaft besteht wahrscheinlich mit sanskritisch प्लुुषि (pluṣi-) → sa, sogdisch ’βš’h, Yidgha frīɣo, altgriechisch ψύλλα (psylla) → grc, armenisch լու (low) → hy, albanisch plesht → sq, litauisch blusa → lt, altkirchenslawisch блъха (blъcha) → cu, tschechisch blecha → cs und althochdeutsch floh → goh[1]

Beispiele:

[1] „Pulicesne an cimices an pedes? responde mihi.“ (Liv. Andr. com. 1)[2]

Wortbildungen:

[1] pulicaris, pulicosus

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „pulex
[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „pulex“ (Zeno.org), Band 2, Spalte 2075.
[1] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „pulex
[1] Thesaurus Linguae Latinae. Editus iussu et auctoritate consilii ab academiis societatibusque diversarum nationum electi. 10. Band, 2. Teil Porta – Pyxis, Teubner, Leipzig 1980–2009, „pulex“ Spalte 2578–2580.

Quellen:

  1. Michiel de Vaan: Etymological Dictionary of Latin and the other Italic Languages. 1. Auflage. Brill, Leiden, Boston 2008, ISBN 978-90-04-16797-1 (Band 7 der Leiden Indo-European Etymological Dictionary Series), Seite 496–497.
  2. Otto Ribbeck (Herausgeber): Scaenicae Romanorum poesis fragmenta. 3. Auflage. Band 2: Comicorum Fragmenta, B. G. Teubner, Leipzig 1898 (Internet Archive), Seite 3.