privus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

privus (Latein)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Nominativ Singular und Adverbia
Steigerungsstufe m f n Adverb
Positiv prīvus prīva prīvum
Komparativ
Superlativ
Alle weiteren Formen: Flexion:privus

Worttrennung:

pri·vus

Bedeutungen:

[1] für sich bestehend, einzeln
[2] übertragen: eigen, eigentümlich, besonder
[3] übertragen, mit Genitiv: einer Sache beraubt, frei von etwas

Herkunft:

seit Plautus bezeugtes Erbwort aus dem uritalischen *prei-wo-, das sich auf das indogermanische *prei-uo- zurückführen lässt und wohl eine Ableitung zu demselben Stamm *prei- wie in lateinisch prior → la ist, mit dem Bedeutungswandel von ‚vor (etwas)‘ zu ‚separat, einzeln‘; somit etymologisch verwandt mit umbrisch prever → xum und preve → xum[1][2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] singulus

Beispiele:

[1] „in iugera oleti CXX vasa bina esse oportet, si oletum bonum beneque frequens cultumque erit; trapetos bonos privos impares esse oportet, si orbes contriti sient, ut commutare possis; funes loreos privos, vectes senos, fibulas duodenas, medipontos privos loreos.“ (Cato agr. 3, 5)[3]

Wortbildungen:

privare, privigna, privilegium

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1–3] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „privus“ (Zeno.org), Band 2, Spalte 1929–1930.
[1–3] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „privus

Quellen:

  1. Michiel de Vaan: Etymological Dictionary of Latin and the other Italic Languages. 1. Auflage. Brill, Leiden, Boston 2008, ISBN 978-90-04-16797-1 (Band 7 der Leiden Indo-European Etymological Dictionary Series), „privus“ Seite 489.
  2. Alfred Ernout, Alfred Meillet: Dictionnaire étymologique de la langue latine. Histoire des mots. durch Jacques André vermehrte und korrigierte Neuauflage der 4. Auflage. Klincksieck, Paris 2001, ISBN 2-252-03277-4, „priuus“ Seite 536.
  3. Marcus Porcius Cato; Antonius Mazzarino (Herausgeber): De agri cultura. Ad fidem Florentini codicis deperditi. 2. Auflage. BSB B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Leipzig 1982 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 12.