plombieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

plombieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich plombiere
du plombierst
er, sie, es plombiert
Präteritum ich plombierte
Konjunktiv II ich plombierte
Imperativ Singular plombiere!
plombier!
Plural plombiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
plombiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:plombieren

Worttrennung:

plom·bie·ren, Präteritum: plom·bier·te, Partizip II: plom·biert

Aussprache:

IPA: [plɔmˈbiːʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild plombieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] transitiv: den Verschluss eines Behältnisses oder eine technische Einrichtung mit einer bleiernen oder metallenen Plombe versiegeln
[2] veraltend, transitiv: einen ausgebohrten kariösen Zahn mit einer Dichtungsmasse füllen

Herkunft:

Entlehnung aus dem Französischen plomber → fr in gleicher Bedeutung, das zurückgeht auf altfranzösisch plomer „mit Blei versehen“, abgeleitet von plon(c), plomBlei“, von lateinisch plumbum → laBlei“;[1] das Wort wurde Mitte des 18. Jahrhunderts ins Deutsche übernommen[2]

Synonyme:

[1] verplomben, versiegeln
[2] mit einer Plombe / Füllung versehen, abdichten

Gegenwörter:

[1] entsiegeln, (Siegel:) aufbrechen, entfernen
[2] (Zahn:) aufbohren, reißen, ziehen

Oberbegriffe:

[1] kennzeichnen, markieren, sichern
[2] behandeln, heilen, schützen

Beispiele:

[1] Vor der Weiterfahrt wurde der Waggon von den Zöllnern plombiert.
[1] Nun können die Betreiber ihre Anlage entweder auf niedrigerem Pegel plombieren oder eben einen neuen Antrag auf höhere Lautstärke stellen.[3]
[2] " … Ihre Zähne sind noch in schlechterem Zustand, alle, durchwegs alle plombiert."[4]
[2] War der „Hobbit“ vor 18.000 Jahren beim Zahnarzt und hat sich einen Backenzahn plombieren lassen?[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Container, Eisenbahnwagen, Waggon, Stromzähler plombieren
[2] Zahn plombieren

Wortbildungen:

Plombage, Plombieren, plombierend, plombiert, Plombierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „plombieren
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „plombieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalplombieren
[1, 2] The Free Dictionary „plombieren

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1063
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 6. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003, ISBN 3-423-32511-9, Seite 1020
  3. Marlene Mayer: Szene: Wenn im Kiosk die Musik ausgeht. In: DiePresse.com. 18. September 2007, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 14. September 2012).
  4. Franz Kafka, zitiert von Erich Demmer: Nur das nicht, Felice! In: DiePresse.com. 23. November 2002, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 14. September 2012).
  5. Anthropologie: „Hobbits“ waren schlecht zu Fuß. In: DiePresse.com. 25. April 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 14. September 2012).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: flambieren, probieren