phonologisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

phonologisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
phonologisch
Alle weiteren Formen: Flexion:phonologisch

Worttrennung:
pho·no·lo·gisch, keine Steigerung

Aussprache:
IPA: [fonoˈloːɡɪʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild phonologisch (Info), Plural:
Reime: -oːɡɪʃ

Bedeutungen:
[1] Linguistik: die Phonologie (Lehre von den Phonemen, den kleinsten, bedeutungsunterscheidenden Einheiten der Sprache) betreffend; den Regeln der Phonologie entsprechend

Herkunft:
Ableitung zu Phonologie mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch

Synonyme:
[1] phonematisch, phonemisch

Gegenwörter:
[1] morphologisch, phonetisch, semantisch, syntaktisch

Oberbegriffe:
[1] grammatisch

Beispiele:
[1] Die phonologische Analyse sprachlicher Einheiten ist Voraussetzung für die Entwicklung des Phonemsystems einer Sprache und der entsprechenden Regeln.
[1] „Das liegt daran, dass zum phonologischen noch weitere Prinzipien kommen, die in dieser Einführung allerdings nur andeutungsweise besprochen werden können.“[1]
[1] „Im Rahmen der Standardlautung kann aus der Reihenfolge der Neutralisierung der phonologischen Distinktionen (Oppositionen) und aus dem phonetischen Ergebnis der Neutralisierung (gespannter/geschlossener Vokal) auf den primären Status der Vokalqualität im Verhältnis zur Quantität geschlossen werden.“[2]
[1] „Die bisher genannten Eigenschaften machen ein Wort aufgrund von phonologischen, graphematischen oder morphologischen Merkmalen zum Anglizismus, aber Busses Begriff reicht weiter.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:
phonologisch bedingt/phonologisch determiniert, phonologische Opposition, phonologisches Prinzip, phonologische Umschrift

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „phonologisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „phonologisch
[1] canoonet „phonologisch

Quellen:

  1. Albert Busch, Oliver Stenschke: Germanistische Linguistik. Narr, Tübingen 2007, Seite 64. ISBN 978-3-8233-6288-3.
  2. H. J. Hakkarainen: Phonetik des Deutschen. Fink, München 1995, Seite 79. ISBN 3-8252-1835-X.
  3. Peter Eisenberg: Anglizismen im Deutschen. In: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (Herausgeber): Reichtum und Armut der deutschen Sprache. Erster Bericht zur Lage der deutschen Sprache. de Gruyter, Berlin/Boston 2013, ISBN 978-3-11-033462-3, Seite 57–119, Zitat Seite 70.