perpetuieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

perpetuieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich perpetuiere
du perpetuierst
er, sie, es perpetuiert
Präteritum ich perpetuierte
Konjunktiv II ich perpetuierte
Imperativ Singular perpetuiere!
perpetuier!
Plural perpetuiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
perpetuiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:perpetuieren

Worttrennung:

per·pe·tu·ie·ren, Präteritum: per·pe·tu·ier·te, Partizip II: per·pe·tu·iert

Aussprache:

IPA: [pɛʁpetuˈiːʁən], Präteritum: [pɛʁpetuˈiːɐ̯tə], Partizip II: [pɛʁpetuˈiːɐ̯t]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] bildungssprachlich, oft abwertend: dauerhaft machen

Herkunft:

von gleichbedeutend lateinisch perpetuare → la
Die Herkunftsangaben dieses Eintrags sind unzureichend. — Kommentar: belegen

Sinnverwandte Wörter:

[1] konservieren, verfestigen, verstetigen, in Stein meißeln

Beispiele:

[1] Die Überquerung des Rasens an immer der gleichen Stelle hat einen Trampelweg perpetuiert.
[1] „Wie so viele vor ihm, die den gleichen Fehler perpetuiert haben, zitiert Adomeit also nicht aus erster Hand, sondern verläßt sich wohl eher auf F. Wieacker, Privatrechtsgeschichte der Neuzeit, Göttingen 1967, freilich ohne diesen direkt zu nennen, der von dem gern genannten "Tropfen sozialen Öls" spricht (Seite 470).“[1]
[1] „Geringes Einkommen und geringe Partizipation perpetuieren so den Ausschluss.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Unternehmen / eine Organisation perpetuieren

Wortbildungen:

perpetuierlich, Perpetuierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „perpetuieren
[*] canoonet „perpetuieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalperpetuieren
[1] Duden online „perpetuieren

Quellen:

  1. http://gaius.jura.uni-sb.de/Klausuren/Merkblatt/a16.htm
  2. Rainer Domisch/Anne Klein: Niemand wird zurückgelassen. Eine Schule für Alle. Carl Hanser Verlag, München 2012, ISBN 978-3446238787, Seite 25f.