pauken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

pauken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich pauke
du paukst
er, sie, es paukt
Präteritum ich paukte
Konjunktiv II ich paukte
Imperativ Singular pauk!
pauke!
Plural paukt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gepaukt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:pauken

Worttrennung:

pau·ken, Präteritum: pauk·te, Partizip II: ge·paukt

Aussprache:

IPA: [ˈpaʊ̯kn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild pauken (Info)
Reime: -aʊ̯kn̩

Bedeutungen:

[1] Musik: eine Pauke schlagen
[2] umgangssprachlich: intensiv und mechanisch lernen
[3] veraltet: schlagen, hieben
[4] schlagende Studentenverbindungen: fechten

Herkunft:

mhd. pûken, bûken[Quellen fehlen]

Synonyme:

[2] büffeln, bimsen, strebern, anlernen
[3] schlagen, hieben
[4] üben

Oberbegriffe:

[1] musizieren, spielen
[2] lernen
[3] versetzen, zufügen
[4] fechten, üben

Unterbegriffe:

[1] aufpauken
[2] einpauken, anstrebern
[3] durchpauken, herauspauken, verpauken
[4] einpauken, kontrapauken, verpauken

Beispiele:

[1] Sie paukt – und es ist alles, alles ein Parademarsch. Horch, jetzt hämmert sie. Sie hämmert achtzehn Mal hintereinander die schönen deutschen Volkslieder[1]
[2] Wenn Kim Kulig nicht auf dem Sportplatz steht, paukt die Schülerin am Gymnasium Heidberg.[2]
[3] Einen derb pauken, ihn derb schlagen. (1809)[3]
[4] „Greift doch nur in’s volle Menschenleben hinein, denkt Euch einen fetten, fröhlichen Corpsstudenten, der Tag und Nacht im Wirtshaus sizt, trinkt, liebt, paukt und es doch schließlich zum Arzt, Anwalt oder sonst irgend einem Beruf bringt, und daneben eine Studentin, die Studentin trinkt nicht, liebt nicht, sie lebt nur in ihrer Arbeit und für ihre Arbeit, als Weib zählt sie nicht mehr mit.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] laut, heftig, genau, gefühlvoll pauken
[2] intensiv, heftig, stur, stumpf pauken
[3] hinterhältig, brutal, von hinten pauken
[4] regelmäßig, nachlässig pauken

Wortbildungen:

[1] Pauke
[2] Pauker, Paukkurs
[4] Pauklehrer, Paukraum, Paukboden

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „pauken
[1, 2, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „pauken
[2] canoonet „pauken
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalpauken
[1, 2] The Free Dictionary „pauken

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: packen, picken, Pocke, Pocken, Backe, backen, Barke, Brake