passim

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 17. Woche
des Jahres 2012 das Wort der Woche.

passim (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Anmerkung zur Verwendung:

Passim ist ein Terminus technicus, der in wissenschaftlichen Texten zumeist in Fuß- oder Endnoten verwendet wird, wenn keine genauen Seitenangaben genannt werden können, sondern zu Nachweiszwecken auf das gesamte Werk verwiesen werden muss.[1]

Worttrennung:

pas·sim

Aussprache:

IPA: [ˈpasɪm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild passim (Info)

Bedeutungen:

[1] da und dort, zerstreut, allenthalben, überall

Abkürzungen:

[1] pass.

Herkunft:

Das Adverb passim stammt aus dem Lateinischen.[2] Das lateinische passim → la steht für ‚weit und breit, ringsumher, zerstreut, überall[3] und stammt vom PPP passus, -a, -um → la des Verbs pandere → la[4]ausbreiten, ausspannen, ausspreizen[5] ab.

Beispiele:

[1] „Bismarck war bekanntlich ein äußerst jähzorniger Mann mit einem reizbaren Temperament (siehe Canis, Bismarck, passim).
[1] „[…] Ebenso Roth, [Hervorhebung im Original] a.a.O., S. 282 ff. unter Bezugnahme auf die von Stampe [Hervorhebung im Original] verwendete Terminologie von Grund- und Hilfsgeschäft (Das causa-Problem des Zivilrechts, 1904, passim).[6]
[1] „[…] Zill, [Hervorhebung im Original] Unentgeltliche Verfügungen im Sinne von § 816 Abs. 1 S. 2 BGB, 1936, passim.[7]
[1] „[…] Eingehend Teichmann, [Hervorhebung im Original] Die Gesetzesumgehung, 1962, passim.[8]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Passim
[1] Duden online „passim
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Passim“ (Wörterbuchnetz), „Passim“ (Zeno.org)
[1] wissen.de – Wörterbuch „passim

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Passim
  2. Duden online „passim
  3. PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „passim
  4. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „passim“ (Zeno.org)
  5. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „pando“ (Zeno.org)
  6. Michael Fischer: Die Unentgeltlichkeit im Zivilrecht. Carl Heymanns Verlag KG, Köln/Berlin/Bonn/München 2002, ISBN 3-452-24979-4, § 4 Unentgeltlichkeit als Begriff des rechtsgeschäftlichen Schuldrechtsverhältnisses, Seite 174, Fußnote 284 (Der korrekte Titel des zitierten Werkes lautet „Das causa-Problem des Civilrechts“.)
  7. Michael Fischer: Die Unentgeltlichkeit im Zivilrecht. Carl Heymanns Verlag KG, Köln/Berlin/Bonn/München 2002, ISBN 3-452-24979-4, § 6 Unentgeltlichkeit im Bereicherungsrecht, Seite 269, Fußnote 20
  8. Michael Fischer: Die Unentgeltlichkeit im Zivilrecht. Carl Heymanns Verlag KG, Köln/Berlin/Bonn/München 2002, ISBN 3-452-24979-4, § 6 Unentgeltlichkeit im Bereicherungsrecht, Seite 295, Fußnote 132

passim (Englisch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

pas·sim, unveränderlich

Aussprache:

IPA: [ˈpæsɪm], britisch: [ˈpasɪm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild passim (US-amerikanisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] für Zitatangaben: passim, an verschiedenen Stellen

Herkunft:

von dem lateinischen passim → la

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Englischer Wikipedia-Artikel „passim
[1] Oxford English Dictionary „passim
[1] Macmillan Dictionary: „passim“ (britisch), „passim“ (US-amerikanisch)
[1] Merriam-Webster Online Dictionary „passim
[1] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „passim
[1] PONS Englisch-Deutsch, Stichwort: „passim
[1] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „passim
[1] LEO Englisch-Deutsch, Stichwort: „passim

passim (Latein)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

pas·sim

Bedeutungen:

[1] weit und breit herum zerstreut, ohne Ordnung; weit und breit, nach allen Seiten; allenthalben, allerorten, überall
[2] übertragen, »ohne Ordnung« im Sinne von ›ohne Unterschied der Sache/ Person‹: durcheinander, massenhaft/ -weise, in Menge; planlos

Herkunft:

von passus → la, dem Partizip Perfekt Passiv des Verbs pandere → la ‚ausbreiten, ausspannen, ausspreizen‘

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „passim“ (Zeno.org)
[1, 2] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „passim

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Passiv, passiv