outrieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

outrieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich outriere
du outrierst
er, sie, es outriert
Präteritum ich outrierte
Konjunktiv II ich outrierte
Imperativ Singular outriere!
outrier!
Plural outriert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
outriert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:outrieren

Worttrennung:

ou·t·rie·ren, Präteritum: ou·t·rier·te, Partizip II: ou·t·riert

Aussprache:

IPA: [uˈtʁiːʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild outrieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] gehoben, transitiv: übertrieben darstellen, in etwas übertreiben

Herkunft:

von französisch outrer → fr „übertreiben“ zu outre → fr „über … hinaus“, von lateinisch ultra → la in gleicher Bedeutung[1]

Synonyme:

[1] übertreiben, dick auftragen

Gegenwörter:

[1] untertreiben, tiefstapeln, herunterspielen

Oberbegriffe:

[1] darstellen

Beispiele:

[1] Was immer er auch tut, ob er auf der Bühne des Wiener Burgtheaters steht, im Synchronstudio sitzt oder Hörbücher macht - Peter Matic outriert nicht.[2]
[1] Wenn man eine Kunstfigur kreiert, kann man outrieren, outrieren, outrieren.[3]
[1] Für sein viertes Recycling von Hofmannsthals Buß- und Reu-Spektakel hat Friedel ein bisschen an den Kostümen und den ausgeleierten Arrangements gezupft, den Titelhelden und die Buhlschaft ausgewechselt und im Übrigen jeden aus der Truppe nach seinem Gusto outrieren, fuchteln und grimassieren lassen, was das Zeug hält.[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein schlechter Schauspieler, Schmierenkomödiant outriert

Wortbildungen:

Outrieren, outrierend, outriert, Outrierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „outrieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaloutrieren

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 980
  2. Paul Jandl: Proust war ein Snob. In: Welt Online. 4. September 2010, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 14. August 2012).
  3. Robert Palfrader im Interview mit Michaela Knapp: "Bei einer Kunstfigur wie dem Kaiser kann man outrieren, outrieren, outrieren!" In: Format. 26. Februar 2010 (Online, abgerufen am 14. August 2012).
  4. Sigrid Löffler: Die Welt als Blutsumpf. In: Zeit Online. 29. Juli 1999, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 14. August 2012).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: goutieren, obstruieren, odorieren
Anagramme: tourniere