nolle

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

nōlle (Latein)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Zeitform Person Wortform
Präsens 1. Person Singular nōlō
2. Person Singular nōn vīs
3. Person Singular nōn vult
1. Person Plural nōlumus
2. Person Plural nōn vultis
3. Person Plural nōlunt
Perfekt 1. Person Singular nōluī
Imperfekt 1. Person Singular nōlēbam
Futur 1. Person Singular nōlam
PPP
Konjunktiv Präsens 1. Person Singular nōlim
Imperativ Singular nōlī
Plural nōlīte
Alle weiteren Formen: Flexion:nolle

Anmerkung zur Syntax:

[2] Nolle wird bei gleichem Subjekt mit dem bloßen Infinitiv konstruiert; bei verschiedenen Subjekt aber mit dem AcI.
[4] Mit nollem kan ein verneinter unerfüllbar gedachter Wunschsatz eingeleitet werden. Im Bezug auf die Gegenwart folgt die finite Verbform im Konjunktiv Imperfekt, im Bezug auf die Vergangenheit im Konjunktiv Plusquamperfekt.

Worttrennung:

nol·le

Aussprache:

IPA: [ˈnol.le]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] nicht den Wunsch/Willen für etwas haben: nicht wollen, nicht wünschen
[2] nicht den Wunsch/Willen haben, etwas zu tun/dass etwas geschieht: nicht wollen, nicht wünschen
[3] im Imperativ mit Infinitiv: als Hilfsverb für den verneinten Imperativ: nicht + Imperativ
[4] in der 1. Person Singular Konjunktiv Imperfekt: doch nicht + Konjunktiv

Herkunft:

Zusammengesetzt aus ne → la (dass nicht) und dem Verb velle → la (wollen)

Synonyme:

[3] ne + Konjunktiv Perfekt
[4] utinam ne

Gegenwörter:

[1, 2] velle
[4] utinam, vellem

Beispiele:

[1] „Media illa, inquit, inter quae nihil interest, tamen eiusmodi sunt, ut eorum alia eligenda sint, alia reicienda, alia omnino neglegenda, hoc est, ut eorum alia velis, alia nolis, alia non cures.“[1]
[2] „Nolo exprimi litteras putidius, nolo obscurari neglegentius; nolo verba exiliter exanimata exire, nolo inflata et quasi anhelata gravius.“[2]
[3] „Aude hoc saltem dicere quod necesse est; noli metuere, Hortensi, ne quaeram qui licuerit aedificare navem senatori;“[3]
[4] „Nollem accidisset tempus, in quo perspicere posses, […]; sed, quoniam accidit, si quid a me praetermissum erit, commissum facinus et admissum dedecus confitebor.“[4]

Redewendungen:

nolens volens

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „nolo“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Marcus Tullius Cicero, De finibus bonorum et malorum, Liber IV, 71
  2. Marcus Tullius Cicero, De oratore, Liber III, 41
  3. Marcus Tullius Cicero, In Verrem, Liber V, 45
  4. Marcus Tullius Cicero, Epistulae ad familiares, Liber III, X

Ähnliche Wörter:

nole