nimmermehr

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps korganizer.svg Dieser Eintrag war in der 34. Woche
des Jahres 2012 das Wort der Woche.

nimmermehr (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

nim·mer·mehr

Aussprache:

IPA: [ˈnɪmɐˌmeːɐ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild nimmermehr (Info)

Bedeutungen:

[1] veraltend: niemals mehr (wieder)

Herkunft:

Das Adverb nimmermehr geht auf die mittelhochdeutschen Formen niemer mēre und nimmer mēr zurück, die dann zu niemermēr, niemermē und nimmermēre zusammengerückt wurden.[1]

Gegenwörter:

[1] einmal

Beispiele:

[1] „Der König aber sprach: ‚Du bist meine liebe Braut, und wir scheiden nimmermehr voneinander.‘ “[2]

Sprichwörter:

[1] was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr

Wortbildungen:

Nimmermehrtag

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] The Free Dictionary „nimmermehr
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „nimmermehr
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „nimmermehr
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „nimmermehr
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalnimmermehr
[1] Duden online „nimmermehr

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „nimmermehr
  2. Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Der KinderbuchVerlag, 2003, ISBN 978-3358000175, Seite 234 (Allerleirauh)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: niemehr