nützen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

nützen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich nütze
du nützt
er, sie, es nützt
Präteritum ich nützte
Konjunktiv II ich nützte
Imperativ Singular nütze!
Plural nützt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
genützt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:nützen

Worttrennung:

nüt·zen, Präteritum: nütz·te, Partizip II: ge·nützt

Aussprache:

IPA: [ˈnʏʦn̩], Präteritum: [ˈnʏʦtə], Partizip II: [ɡəˈnʏʦt]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ʏʦn̩

Bedeutungen:

[1] süddeutschösterreichisch: von etwas Gebrauch machen
[2] hilfreich sein

Herkunft:

Erbwort von mittelhochdeutsch nutzen → gmh oder nützen → gmh, zu althochdeutsch nuzzôn → goh, nuzjan → goh[1]

Synonyme:

[1] nutzen
[2] helfen

Gegenwörter:

[2] schaden

Beispiele:

[1] Nützt eure Zeit gut!
[2] Diese Ratschläge nützen mir nichts!
[2] Und was soll mir das nützen?
[2] Das nützt mir jetzt gar nichts.
[2] Es nützt nichts, das müssen wir jetzt tun.

Redewendungen:

[1] Nütze den Tag! (Carpe diem!)

Wortbildungen:

Adjektiv: nützlich
Konversionen: genützt, Nützen, nützend
Substantive: Benützung, Nützling
Verben: abnützen, ausnützen, benützen

Wortfamilie:

unnütz

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „nützen“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „nützen
[1, 2] canoo.net „nützen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonnützen

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „nützen“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: nutzen