mixen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

mixen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich mixe
du mixt
er, sie, es mixt
Präteritum ich mixte
Konjunktiv II ich mixte
Imperativ Singular mix!
mixe!
Plural mixt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gemixt haben
Alle weiteren Formen: mixen (Konjugation)

Worttrennung:

mi·xen, Präteritum: mix·te, Partizip II: ge·mixt

Aussprache:

IPA: [ˈmɪksn̩], [ˈmɪksən], Präteritum: [ˈmɪkstə], Partizip II: [ɡəˈmɪkst]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɪksn̩

Bedeutungen:

[1] etwas, insbesondere alkoholische Getränke mischen
[2] etwas mit Hilfe eines Mixers zerkleinern und mischen
[3] Rundfunk, Fernsehen, Film: Geräusche, Musik und Sprache aufeinander abstimmen und auf eine Tonspur aufbringen

Herkunft:

von englisch: mix → enmischen[1]

Synonyme:

[1, 2] anrühren, durchmischen, mischen, rühren, untermengen, vermischen, verquirlen, verrühren, verschneiden, zusammenschütten; umgangssprachlich: vermanschen, verpanschen, verwursten, zusammenbrauen
[3] sampeln/samplen

Beispiele:

[1] Er quirlte, rührte und mixte / und fand eine Pille, doch eine verflixte: …[2]
[2] Bei der Zubereitung eines Karotten-Ingwer-Saftes werden im ersten Schritt gehäutete, in Stücke geschnittene Tomaten, Karottensaft und Zitronensaft in den Mixer gegeben und kurz gemixt.
[3] Für die Verwendung in den Clubs wurden die Salsoul-Hits nur von den besten DJs und Produzenten gemixt: Tom Moulton, Walter Gibbons, Larry Levan und Frankie Knuckles fertigten bahnbrechende Versionen an, die den Klang von Disco veränderten.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit dem Shaker mixen

Wortbildungen:

gemixt, Mixbecher, Mixen, mixend, Mixer, Mixgetränk, Mixpickles, Mixtion, Mixtur

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „mixen
[1–3] canoo.net „mixen
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonmixen
[1–3] Duden online „mixen

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 890.
  2. Wikipedia-Artikel „Immer wenn er Pillen nahm“ (Stabilversion)
  3. Matthias Schönebäumer: New Yorker Klangkaramel. In: Zeit Online. 14. September 2011, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 7. Oktober 2012).

Ähnliche Wörter:

fixen