migrationsverket

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

migrationsverket (Schwedisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Neutrum Singular Plural
unbestimmt bestimmt unbestimmt bestimmt
Nominativ migrationsverket
Genitiv migrationsverkets

Nebenformen:

Migrationsverket

Worttrennung:

mi·gra·tions·ver·ket, kein Plural

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Behörde, die für Einwanderung und Staatsbürgerschaft zuständig ist; Migrationswerk

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus migration → sv (Migration), -s und verk → sv (Werk) in der bestimmten Form verket

Sinnverwandte Wörter:

[1] utlänningsmyndighet, utlänningsnämnden

Oberbegriffe:

[1] myndighet

Unterbegriffe:

[1] ansökningsenheten, asylprövningsenheten, mottagningsenheten

Beispiele:

[1] I Sverige är Migrationsverket den myndighet som prövar ansökningar från personer som vill bosätta sig i Sverige, komma på besök, söka skydd undan förföljelse eller ha svenskt medborgarskap.[1]
In Schweden ist das Migrationswerk die Behörde, die Anträge von Personen prüft, die sich in Schweden niederlassen wollen, zu Besuch kommen, Schutz vor Verfolgung suchen oder um die schwedische Staatsbürgerschaft ansuchen.
[1] Säffle kommun har tecknat ett avtal med migrationsverket som innebär att 400 flyktingar bor i Säffle under den tid asylärendet utreds.[2]
Die Gemeinde Säffle hat mit dem Migrationswerk einen Vertrag geschlossen, der beinhaltet, 400 Flüchtlinge in Säffle in der Zeit aufzunehmen, in der deren Asylanträge geklärt werden.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „migrationsverket
[1] Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0, Stichwort »migrationsverket«
[1] Verzeichnis schwedischer Wörter und Übersetzungen zum Thema Asylverfahren

Quellen:

  1. Om Migrationsverket. Abgerufen am 2. August 2014.
  2. Asylsökande. Abgerufen am 2. August 2014.