memoria

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

memoria (Italienisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
la memoria le memorie

Worttrennung:

me·mo·ria, Plural: me·mo·rie

Aussprache:

IPA: [], Plural: []
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] das Andenken, die Erinnerung
[2] das Gedächtnis
[3] Informatik: der Speicher
[4] pl die Memoiren

Unterbegriffe:

[2] vuoto di memoria (Gedächtnislücke)
[3] capacità di memoria (Speicherkapazität); memoria di lavoro (Arbeitsspeicher)

Beispiele:

[1]

Redewendungen:

[1] a memoria d'uomo (seit Menschengedenken)
[2] avere la memoria di un elefante (ein Elefantengedächtnis haben); rinfrescare la memoria (das Gedächtnis auffrischen, auf die Sprünge helfen)

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] imparare qualcosa a memoria (etwas auswendig lernen)

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Für [1] siehe Übersetzungen zu Andenken, zu Erinnerung

Für [2] siehe Übersetzungen zu Gedächtnis

Für [3] siehe Übersetzungen zu Speicher

Für [4] siehe Übersetzungen zu Memoiren

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] PONS Italienisch-Deutsch, Stichwort: „memoria
[1] LEO Italienisch-Deutsch, Stichwort: „memoria

memoria (Latein)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ memoria memoriae
Genitiv memoriae memoriārum
Dativ memoriae memoriīs
Akkusativ memoriam memoriās
Vokativ memoria memoriae
Ablativ memoriā memoriīs

Worttrennung:

me·mo·ria, Genitiv: me·mo·riae

Bedeutungen:

[1] Gedenken von etwas Vergangenem; Gedächtnis, Andenken, Erinnerung
[2] Gedenken von etwas Positivem oder Negativen; Bewusstsein
[3] Denken an etwas Zukünftiges; Gedanke
[4] metonymisch: Zeit, an die man sich erinnert
[5] metonymisch: Vorfall oder Ereignis, an das man sich erinnert
[6] etwas, das zum Gedenken veranlasst; Denkmal, Grabmal
[7] christlich: Altar, Kapelle, Reliquienschrein
[8] mündliche oder schriftliche Erwähnung, Erzählung, Bericht, Nachrit, Geschichte
[9] metonymisch: Denkschrift; im Plural: Jahrbücher, Annalen
[10] Fähigkeit, sich an Vergangenes zu erinnern; Gedächtnis, Erinnerungskraft, Erinnerungsfähigkeit, Erinnerungsvermögen
[11] nur Plural, metonymisch: Gedanken

Herkunft:

Ableitung zu dem Adjektiv memor → la[1]

Beispiele:

[1] „Cogitanti mihi saepenumero et memoria vetera repetenti perbeati fuisse, Quinte frater, illi videri solent qui in optima re publica, cum et honoribus et rerum gestarum gloria florerent, eum vitae cursum tenere potuerunt, ut vel in negotio sine periculo vel in otio cum dignitate esse possent.“ (Cic. de orat., Liber I, 1, 1)[2]

Redewendungen:

[4] nostrā memoriā

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „memoria
[1–11] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „memoria“ (Zeno.org), Band 2, Spalte 868–870.
[1–6, 8–10] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „memoria

Quellen:

  1. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „memoria“ (Zeno.org), Band 2, Spalte 868.
  2. Marcus Tullius Cicero: De oratore. In: Kazimierz Kumaniecki (Herausgeber): Scripta quae manserunt omnia. stereotype 1. Auflage. Fasc. 3, B. G. Teubner, Stuttgart/Leipzig 1995, ISBN 3-8154-1171-8 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana, Erstauflage 1969), Seite 1.