maskieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

maskieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich maskiere
du maskierst
er, sie, es maskiert
Präteritum ich maskierte
Konjunktiv II ich maskierte
Imperativ Singular maskier!
maskiere!
Plural maskiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
maskiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:maskieren
[1] im Karneval maskiert sie sich gerne
[3] die Appetithäppchen wurden mit Gelatine maskiert

Worttrennung:
mas·kie·ren, Präteritum: mas·kier·te, Partizip II: mas·kiert

Aussprache:
IPA: [masˈkiːʁən]
Hörbeispiele:
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:
[1] transitiv, reflexiv: jemanden oder sich mit einer Maske, einem Maskenkostüm verkleiden
[2] transitiv, figurativ: etwas mit etwas zu verbergen suchen
[3] transitiv, Kochkunst: eine Speise mit einer Soße, Eischnee oder Glasur überziehen
[4] transitiv, Fotografie: Farbwerte und Tonwerte mithilfe einer Maske (einem Filter) korrigieren

Herkunft:
Entlehnung aus dem Französischen vom gleichbedeutenden Verb masquer → fr, einer Ableitung zum Substantiv masque → frMaske[1]
Wortbildungsanalyse: Derivation (Ableitung) zum Substantiv Maske mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ier und der Flexionsendung -en[2]

Synonyme:
[1] kostümieren, verkleiden
[2] bemänteln, kaschieren, tarnen, verbergen, verdecken; veraltet: camouflieren
[3] nappieren

Gegenwörter:
[1, 2] aufdecken, demaskieren, enthüllen

Oberbegriffe:
[1] (sich) verändern
[2] täuschen
[3] garnieren, kochen, zubereiten
[4] korrigieren, verhüllen

Beispiele:
[1] Wenn alle maskiert sind, geht es wilder zu.[3]
[1] Viele Künstler maskieren sich nicht nur zu Fasching, sondern das ganze Jahr über.[4]
[1] Sich zu maskieren ist bei den Anti-WM-Protesten in Brasilien mittlerweile verboten.[5]
[1] Denn sosehr sich diese Tiere maskieren, mal wie Prediger aus dem Herzen Amerikas erscheinen, mal wie Punks, denen man über die korrupte Geld- und Waffengesellschaft nichts mehr vormachen kann – immer steckt auch im digitalen Tierbild eine Rückkehr der alten, vertriebenen Götter und Totemwesen.[6]
[1] Beim Überfall war der in der Region wohnhafte Schweizer maskiert und mit einem Messer bewaffnet.[7]
[2] Zusatzstoffe maskieren die Schadwirkung der Zigarette und erhöhen das Suchtpotenzial.[8]
[2] Das bunte Licht maskiert die tatsächliche Farbe der Speisen.[9]
[2] Solche Musik schafft eine Klangkulisse, die vielen Menschen angenehmer ist als absolute Stille und zudem auch störende Geräusche maskieren kann.[10]
[2] Jede Art von Hintergrundgeräuschen kann Sprache maskieren und dadurch das Zuhören erschweren.[10]
[2] Diese stürzen sich auf die väterlichen HLA-Antigene. Nicht, um sie zu vernichten, wie dies üblicherweise der Fall ist, sondern um sie zu maskieren.[11]
[3] Natürlich haben Gewürze seit jeher ebenfalls Speisen verändert oder gar maskiert, doch hat sich das industriell verwertete jüngere Wissen zur Veränderung von Speisen und deren Haltbarmachung enorm vermehrt.[12]
[3] Wenn Lebensmittel maskiert werden, kann dies auch in Form des Nappierens geschehen.[13]
[3] Die Konsistenz der Soße orientiert sich derweil stets an den vorhandenen Lebensmitteln. Deswegen maskieren magere Varianten deftigere Gerichte, während leichte Menüs von fetthaltigeren Ausführungen überzogen werden.[13]
[3] Von hier stammt das bekannteste Fischgericht Chinas, nämlich Karpfen süßsauer, bei dem ein frisch aus dem Gelben Fluss geangeltes Exemplar schnell gebraten wird, um dann, in den enthusiastischen Worten des Sinologen und Ethnologen Eugene Anderson, »mit der scharfen, aromatischen, subtilen Sauce maskiert« zu werden.[14]
[3] Hummersauce unterziehen, in den Panzer füllen, mit Hollandaise maskieren und im Salamander farbig auf höchster Stufe gratinieren.[15]
[4] Um eine Maske zu erstellen, mit der die gesamte Ebene maskiert wird, klicken Sie bei gedrückter Alt-Taste (Windows) bzw. bei gedrückter Wahltaste (Mac OS) auf die Schaltfläche „Ebenenmaske hinzufügen“ oder wählen „Ebene“ > „Ebenenmaske“ > „Alle ausblenden“.[16]
[4] Auf ähnliche Weise können Sie Bilder maskieren, wenn bestimmte Objekte auf der Fotografie nicht gesehen werden sollen. Da bei einem einfachen Entfernen des Objektes eine Lücke zurückbleiben würde, muss die entsprechende Stelle maskiert werden.[17]
[4] Auch für Journalisten kann es sinnvoll sein, Bilder maskieren zu lassen.[17]
[4] Die Bezeichnung „Unscharf maskieren“ ist etwas verwirrend und stammt noch aus den alten Tagen der Lithografie. Dort wurde eine unscharfe Kopie des Bildes erstellt und dann mit dem Original-Negativ zusammen belichtet.[18]
[4] Die resultierenden Dateigrößen würden den üblich[en] Rahmen bei weitem sprengen, denn die Bilddatei müßte, um sie mit dem Text zu maskieren, ebenfalls auf 1200 dpi hochgerechnet werden.[19]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] das Gesicht maskieren
[2] die Angst, Verlegenheit, Wahrheit maskieren; Schwächen maskieren
[3] Fisch, Fleisch, Gemüse maskieren
[4] Verläufe maskieren

Wortbildungen:
Konversionen: Maskieren, maskierend, maskiert
Substantiv: Maskierung
Verb: demaskieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „maskieren
[1] canoonet „maskieren
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „maskieren
[1–4] The Free Dictionary „maskieren
[1–4] Duden online „maskieren

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 854, Eintrag „maskieren“.
  2. canoonet „maskieren
  3. Ariane Lindenbach im Interview mit Christine Wunderl: Über die Lust am Verkleiden. In: sueddeutsche.de. 24. Februar 2017, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 11. Februar 2018).
  4. Das ganze Jahr Fasching: Maskierte Musiker. In: KURIER.at. 20. Februar 2012 (URL, abgerufen am 11. Februar 2018).
  5. Christian Spiller: Anti-WM-Proteste: Batman kämpft gegen Brasiliens Übel. In: Zeit Online. 12. Juli 2014, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. Februar 2018).
  6. Georg Seeßlen: Trickfilme: Ratten retten die Welt. In: Zeit Online. Nummer 51/2006, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. Februar 2018).
  7. Bankräuber in Grüningen flüchtet auf Velo. In: NZZOnline. 19. Juni 2009, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 11. Februar 2018).
  8. Zusatzstoffe in Zigaretten - wie der Glimmstängel zum gefährlichen Chemiecocktail wurde. www.nichtraucherhelden.de, 27. Februar 2017, abgerufen am 11. Februar 2018.
  9. Julia Koch: Schmackhafte Mikroben. In: Spiegel Online. Nummer 22/2000, 29. Mai 2000, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 11. Februar 2018).
  10. 10,0 10,1 Lydia Klöckner: Lärmforschung: Wie Musik der Konzentration schadet. In: Zeit Online. 14. November 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. Februar 2018).
  11. Katharina Zimmer: Der Kampf des Fötus mit der Mutter. In: Zeit Online. Nummer 12/1987, 13. März 1987, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. Februar 2018).
  12. Tilman Allert; Alois Wierlacher, Regina Bendix (Herausgeber): Kulinaristik. Forschung, Lehre, Praxis. LIT Verlag Münster, 2008, ISBN 9783825810818, Seite 196 (zitiert nach Google Books).
  13. 13,0 13,1 Koch-Wiki: Maskieren. www.foodbrothers.com, abgerufen am 11. Februar 2018.
  14. Marin Trenk: Döner Hawaii. Unser globalisiertes Essen. Klett-Cotta, 2015, ISBN 9783608107944 (zitiert nach Google Books).
  15. Andreas J.H. Hein: Konzept Hummer. Gastroworks Restaurantaktionen exellent planen und umsetzen. BoD – Books on Demand, 2016, ISBN 9783743185067, Seite 17 (zitiert nach Google Books).
  16. Verwenden von Masken zum Ausblenden von Ebenen in Photoshop. Adobe, 17. Dezember 2016, abgerufen am 11. Februar 2018.
  17. 17,0 17,1 Maskierung. www.123-bildbearbeitung.de, abgerufen am 11. Februar 2018.
  18. Johann Szierbeck: Affinity Photo. Brillante Fotos genial einfach - Für Mac und Windows. amac-buch Verlag, 2016, ISBN 9783954313167 (zitiert nach Google Books).
  19. Michael Baumgardt: DTP kreativ! Tips und Tricks step-by-step. Springer, 2013, ISBN 9783642957406, Seite 66 (alte Schreibweise im Zitat=‚müßte‘, zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: markieren
Anagramme: Kamierens