lustvoll

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

lustvoll (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
lustvoll lustvoller am lustvollsten
Alle weiteren Formen: Flexion:lustvoll

Worttrennung:

lust·voll, Komparativ: lust·vol·ler, Superlativ: am lust·volls·ten

Aussprache:

IPA: [ˈlʊstˌfɔl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild lustvoll (Info)

Bedeutungen:

[1] voller Lust, Freude oder Genuss; mit besonders angenehmen Gefühlen, Empfindungen verbunden (auch im sexuellen Sinne)

Herkunft:

aus dem Substantiv Lust und dem Adjektiv voll

Sinnverwandte Wörter:

[1] genießerisch, genussreich, genussvoll, genüsslich, lustbetont, sinnenfreudig, sinnlich

Beispiele:

[1] „Mit zunehmender Freude lernte sie, lustvoll zu konkurrieren und sich in die politischen Spiele der universitären Forschung einzulassen.“[1]
[1] „Säuglinge bringen das Bedürfnis mit, körperlich lustvolle Stimulation, Befriedigung und Wohlsein und damit den eigenen Körper als lustvoll zu erleben (Quindeau & Brumlik, 2012).“[2]
[1] „Sie lag auf einer Ottomane, schmiegte sich dabei an die seitlich abgerundete Rückenlehne, während er sich lustvoll über sie beugte.“[3]
[1] „Beide Eltern sind wenig präsent im Kontakt mit ihrem Sohn, wirken blass und ideenlos miteinander oder auch allein für sich, wenn es darum geht, lustvolle Freizeit und Lebenszeit zu gestalten.“[4]
[1] „Aus diesem Grund hat jedes Emotionssystem eine positive lustvolle und eine negative schmerzliche oder Abscheu auslösende Seite.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „lustvoll
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „lustvoll
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „lustvoll
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portallustvoll
[1] Duden online „lustvoll
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „lustvoll

Quellen:

  1. Prof. Dr. Lutz Müller, Anette Müller: Jung Journal Heft 46: Komplexe - vom Teufel geritten. BoD – Books on Demand, 2021, ISBN 978-3-939322-46-7, Seite 34 (Zitiert nach Google Books)
  2. Roland Kachler: Die Therapie des Inneren Kindes. Klett-Cotta, 2020, ISBN 978-3-608-12046-2, Seite 37 (Zitiert nach Google Books)
  3. Michelle Summers: Bastard Millionaire - sinnlich verführt. Piper Gefühlvoll, 2019, ISBN 978-3-492-98607-6, Seite 219 (Zitiert nach Google Books)
  4. Christian Stadler, Andrea Meents: Verstörende Beziehungen (Leben Lernen, Bd. 325). Klett-Cotta, 2021, ISBN 978-3-608-11691-5, Seite 110 (Zitiert nach Google Books)
  5. Hans-Georg Häusel: Think Limbic! Inkl. Arbeitshilfen online. Haufe-Lexware, 2019, ISBN 978-3-648-12720-9, Seite 33 (Zitiert nach Google Books)