liv i luckan

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

liv i luckan (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Nebenformen:

luft i luckan, larm i luckan[1]

Worttrennung:

liv i luck·an

Aussprache:

IPA: [ˈliːv ɪ `lɵkːan]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] gute Stimmung[2]; Leben in der Bude; det var liv i luckan: es ging hoch her[3]
[2] det blev liv i luckan: es gab Krach[3]; das gab ein Theater[4]; ein Heidentheater, Stimmung in der Bude
wörtlich: „Leben in der Klappe“

Herkunft:

lucka → sv“ ist die „Klappe“ im Sinne von Verschluss, der „Schalter“, an dem man bedient wird und eine Bezeichnung für das Zimmer, das ein Wehrdienstleistender in der Kaserne hat. Letzter Bedeutung findet sich in dem Ausdruck liv i luckan wieder.[3] Es gibt auch noch die Alliterationen luft → sv“ i luckan (Luft in der Bude) und larm → sv“ i luckan (Alarm in der Bude).[5]

Sinnverwandte Wörter:

[1] slå klackarna i taket

Beispiele:

[1] Det blev rejält liv i luckan när också andra platsen gick till norrmännen.
Es ging richtig hoch her, als auch der zweite Platz an die Norweger ging.
Es kam richtig Leben in die Bude, als auch der zweite Platz an die Norweger ging.
[2] Det blev naturligtvis liv i luckan när tåget kom för sent.
Es gab natürlich ein Heidentheater, als der Zug Verspätung hatte.
[1, 2] När motorcykelgänget anlände blev det liv i luckan.
Als die Motorradtruppe eintraf, kam Stimmung in die Bude.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] det är liv i luckan, det blir liv i luckan

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Lista över svenska idiomatiska uttryck

Quellen:

  1. Svenska Akademiens Ordbok „lucka
  2. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "lucka", Seite 652
  3. 3,0 3,1 3,2 Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "lucka", Seite 322
  4. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 289
  5. Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „lucka