linke Tasche, rechte Tasche

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

linke Tasche, rechte Tasche (Deutsch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Nebenformen:

[1] rechte Tasche, linke Tasche

Worttrennung:

lin·ke Ta·sche, rech·te Ta·sche

Aussprache:

IPA: [ˈlɪŋkə ˈtaʃə ˈʀɛçtə ˈtaʃə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] negative Konnotation, WirtschaftFinanzen: Zahlung ohne echte Wirkung

Sinnverwandte Wörter:

[1] keine Rolle spielen

Beispiele:

[1] Die Zahlung von Elterngeld an Familien, die Arbeitslosengeld II (ALG II) beziehen, ist eigentlich sinnlos. Die Betroffenen erhalten zwar das Elterngeld, aber entsprechend weniger ALG II, das wirkt wie linke Tasche, rechte Tasche.
[1] Schüttet eine Aktiengesellschaft eine Dividende aus, dann hat das für den Anleger den Effekt linke Tasche, rechte Tasche: Ob der Unternehmenswert steigt oder der Anleger mehr Barmittel hat, kann ihm gleich sein.
[1] Im Saarland und in Rheinland-Pfalz bestehen die Rücklagen für Pensionen fast komplett aus solchen Schuldverschreibungen, frei nach dem Prinzip linke Tasche, rechte Tasche.[1]
[1] Abschließend kann man sagen, dass die aktuelle „Hilfspolitik“ ein Spiel „linke Tasche, rechte Tasche“ ist. Wir geben den Griechen Geld, damit sie unsere Forderungen begleichen können.[2]
[1] „Auf den ersten Blick ist das Baukindergeld eine gute Maßnahme, um das selbstgenutzte Wohneigentum zu fördern“, sagte IW-Immobilienexperte Björn Seipelt […] „Allerdings wird dieser Schritt durch die Bundesländer konterkariert, die in den vergangenen Jahren die Grunderwerbsteuer erhöht haben. Die Politik verfährt hier nach dem Motto: linke Tasche, rechte Tasche.[3]
[1] […] Interne Leistungsverrechnungen sind […] im Grunde linke Tasche, rechte Tasche-Rechnungen.[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1]

Quellen:

  1. Matthias Bartsch: Beamte - Linke Tasche, rechte Tasche. Ausgaben für Pensionen strangulieren die Haushalte der Bundesländer. Diese versprachen, Geld zurückzulegen – doch das war häufig nur Bluff. In: Spiegel Online. Nummer 36/2015, 29. August 2015, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 16. Mai 2018).
  2. Griechenland-Rettung – oder einfach „linke Tasche, rechte Tasche“. finanzküche.de, Christoph Geiler, Leipzig, Deutschland, 2. April 2015, abgerufen am 16. Mai 2018 (Englisch).
  3. Neue Osnabrücker Zeitung - NOZ: IW-Experte: Baukindergeld löst Problem nicht. Presseportal.de, news aktuell GmbH, Hamburg, Deutschland, 21. Februar 2018, abgerufen am 16. Mai 2018 (Deutsch).
  4. Ulrich Korff: Patient Krankenhaus: Wie Kliniken der Spagat zwischen Ökonomie und medizinischer Spitzenleistung gelingt. Springer-Verlag, 2012, ISBN 9783834971890, Seite 61 (Zitiert nach Google Books)