kursorisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

kursorisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
kursorisch
Alle weiteren Formen: Flexion:kursorisch

Worttrennung:

kur·so·risch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [kʊʁˈzoːʁɪʃ]
Hörbeispiele:
Reime: -oːʁɪʃ

Bedeutungen:

[1] fortlaufend, schnell durchlaufend; rasch, oberflächlich, flüchtig, ohne sich an Einzelheiten aufzuhalten (meist auf Lektüre bezogen)

Herkunft:

Entlehnung von spätlateinisch cursorius = zum Laufen gehörig[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] flüchtig, fortlaufend, rasch, oberflächlich, eilig

Gegenwörter:

[1] gründlich umfassend, ausführlich, intensiv, tiefgehend

Beispiele:

[1] Obwohl er sich sehr intensiv mit den Ansprüchen der Art beschäftigt, streift er doch den Aspekt der Lichtbedürftigkeit nur kursorisch.
[1] Wenn du den Artikel nicht oder nur kursorisch gelesen hast, kannst du jetzt nicht mitreden.
[1] Ein auch nur kursorischer Blick in die Wörterbücher offenbart sehr schnell, dass Wörterbücher in ihren Entscheidungen im Hinblick auf Polysemie und Homonymie differieren.[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] kursorisch lesen; sich kursorisch informieren; etwas kursorisch besprechen/behandeln/darstellen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kursorisch
[1] canoo.net „kursorisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonkursorisch
[1] The Free Dictionary „kursorisch
[1] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 8. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2006, ISBN 978-3-577-10241-4, DNB 974499498, Seite 908

Quellen:

  1. Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 8. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2006, ISBN 978-3-577-10241-4, DNB 974499498, Seite 908
  2. Peter Rolf Lutzeier: Polysemie mit spezieller Berücksichtigung des Gegensinns. Lexicographica 17/2001, Seite 75