konditionieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

konditionieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich konditioniere
du konditionierst
er, sie, es konditioniert
Präteritum ich konditionierte
Konjunktiv II ich konditionierte
Imperativ Singular konditionier!
konditioniere!
Plural konditioniert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
konditioniert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:konditionieren

Worttrennung:

kon·di·ti·o·nie·ren, Präteritum: kon·di·ti·o·nier·te, Partizip II: kon·di·ti·o·niert

Aussprache:

IPA: [kɔndit͡si̯oˈniːʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild konditionieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] Verhaltenswissenschaft, Psychologie: einen Lernprozess durchführen, bei dem jemand lernt, auf einen zweiten Reiz (zum Beispiel einen Klingelton) zu reagieren, der einen ersten Reiz (zum Beispiel das Füttern) ersetzt hat
[2] Technik: Material vor dem Einsatz vorbereiten; gewisse Grundeigenschaften (zum Beispiel den Grad der Trockenheit) herstellen

Herkunft:

  • etymologisch:
[1] nach dem gleichbedeutenden englischen Verb condition → en[1]
[2] von gleichbedeutend französisch conditionner → fr entlehnt[1]
  • strukturell:
Derivation (Ableitung) zum Stamm des Substantivs Kondition mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ier und der Flexionsendung -en

Sinnverwandte Wörter:

[1] abrichten, dressieren, drillen, einbimsen, einnorden, einüben, trainieren
[2] einrichten, präparieren, vorbereiten

Unterbegriffe:

[1] abgewöhnen, angewöhnen

Beispiele:

[1] „Auf die Darbietung von Futter, einem unbedingten Reiz, folgt Speichelfluss (unbedingte Reaktion), auf das Ertönen eines Glockentons (neutraler Reiz) nichts. Wenn aber der Glockenton wiederholt in engem zeitlichem Zusammenhang mit dem Anbieten von Futter erklingt, reagieren die Hunde schließlich auf den Ton allein mit Speichelfluss.“[2] Dieses Phänomen nennt man Konditionieren.
[1] Üben heißt, sich immer wieder selbst zu konditionieren.
[1] „Ein beliebter Streich von Psychologiestudenten ist ein Spiel, das man „Konditioniert den Professor“ nennen könnte.“[3]
[1] „Als Projektionen des Wünschenswerten konditionieren sie die Interaktionen im sozialen Prozeß.“[4]
[1] Wir sind inzwischen darauf konditioniert, auf Mitteilungen eine unmittelbare Reaktion zu erwarten.
[2] Die Proben werden vor den Tests konditioniert, d. h. sie hängen alle nebeneinander 24 Stunden bei 65% Raumfeuchtigkeit und 20 Grad Celsius.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemanden oder etwas konditionieren, auf etwas konditioniert sein

Wortbildungen:

Konditionierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „konditionieren
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „konditionieren
[1, 2] The Free Dictionary „konditionieren
[1, 2] Duden online „konditionieren
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalkonditionieren

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 741.
  2. Wikipedia-Artikel „Pawlowscher Hund
  3. Stuart A. Vyse: Die Psychologie des Aberglaubens: Schwarze Kater und Maskottchen. Abgerufen am 6. Oktober 2021.
  4. Sigrid Brandt: Religiöses Handeln in moderner Welt: Talcott Parsons' Religionssoziologie im Rahmen seiner allgemeinen Handlungs- und Systemtheorie. Abgerufen am 6. Oktober 2021.