Zum Inhalt springen

komplexe Zahl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

komplexe Zahl (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Wortverbindung, adjektivische Deklination[Bearbeiten]

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ komplexe Zahl komplexe Zahlen
Genitiv komplexer Zahl komplexer Zahlen
Dativ komplexer Zahl komplexen Zahlen
Akkusativ komplexe Zahl komplexe Zahlen
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ die komplexe Zahl die komplexen Zahlen
Genitiv der komplexen Zahl der komplexen Zahlen
Dativ der komplexen Zahl den komplexen Zahlen
Akkusativ die komplexe Zahl die komplexen Zahlen
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ eine komplexe Zahl keine komplexen Zahlen
Genitiv einer komplexen Zahl keiner komplexen Zahlen
Dativ einer komplexen Zahl keinen komplexen Zahlen
Akkusativ eine komplexe Zahl keine komplexen Zahlen

Worttrennung:

kom·ple·xe Zahl, Plural: kom·ple·xe Zah·len

Aussprache:

IPA: [kɔmˈplɛksə ˈt͡saːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild komplexe Zahl (Info)

Bedeutungen:

[1] Mathematik: Summe einer reellen Zahl und einer imaginären Zahl (Produkt der Multiplikation einer reellen Zahl mit der imaginären Einheit ⅈ): a+bⅈ (wobei a, b ∈ )
[2] Mathematik, nur Plural: die Menge der komplexen Zahlen ([1])

Symbole:

[2]

Oberbegriffe:

[1] Zahl
[2] Menge

Beispiele:

[1] „Die Basis kann dabei eine beliebige, von Null verschiedene komplexe Zahl sein.“[1]
[2] „Die trigonometrischen Additionstheoreme haben uns später gute Dienste bei der Einführung der komplexen Zahlen geleistet.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1, 2] Wikipedia-Artikel „komplexe Zahl
[1] wissen.de – Lexikon „komplexe Zahl

Quellen:

  1. Hans-Dieter Rinkens, Katja Krüger: Die schönste Gleichung aller Zeiten. Von mathematischen Grundkenntnissen zur eulerschen Identität. Springer, 2020, ISBN 978-3-658-28465-7, Seite 105 (Zitiert nach Google Books)
  2. Hans-Dieter Rinkens, Katja Krüger: Die schönste Gleichung aller Zeiten. Von mathematischen Grundkenntnissen zur eulerschen Identität. Springer, 2020, ISBN 978-3-658-28465-7, Seite 146 (Zitiert nach Google Books)