komora

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

komora (Tschechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ komora komory
Genitiv komory komor
Dativ komoře komorám
Akkusativ komoru komory
Vokativ komoro komory
Lokativ komoře komorách
Instrumental komorou komorami

Worttrennung:

ko·mo·ra

Aussprache:

IPA: [ˈkɔmɔra]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] kleinerer Nebenraum in einem Gebäude, der meist zu Lagerzwecken dient; Speisekammer, Abstellraum, Kammer
[2] Technik: geschlossener Raum, der Teil einer technischen Anlage ist; Kammer
[3] Anatomie: Hohlraum in einigen Organen von Wirbeltieren; Kammer
[4] Körperschaft mit Vertretungsbefugnis; Kammer

Synonyme:

[1] pokojík, spíž
[3] dutina
[4] korporace, senát

Verkleinerungsformen:

[1] komůrka

Oberbegriffe:

[1] místnost

Beispiele:

[1] Jedny dveře vedly do komory na prádlo, druhé do koupelny.
Eine Türe führte in die Wäschekammer, die zweite in das Badezimmer.
[2] Wilsonova mlžná komora umožnila pozorovat elektricky nabité částice pouhým okem.
In der Wilsonschen Nebelkammer lassen sich elektrisch geladene Teilchen mit bloßem Auge beobachten.
[3] Z levé srdeční komory vychází aorta.
Aus der linken Herzkammer entspringt die Aorta.
[4] Ples organizovala obchodní komora.
Den Ball organisierte die Handelskammer.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] směšovací komoraMischkammer
[3] komora srdečníHerzkammer
[4] advokátní, dolní, hospodářská, obchodní komoraAnwaltskammer, Unterhaus, Wirtschaftskammer, Handelskammer

Wortbildungen:

komorní, komorník, komorový

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Tschechischer Wikipedia-Artikel „komora
[1–4] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „komora
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. 4 Bände, Prag 1960–1971: „komora
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. 8 Bände in 9 Teilbänden, Prag 1935–1957: „komora
[1–4] centrum - slovník: „komora
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonkomora